Band Filter

21ST CENTURY KILLING MACHINE - Sarcastic Rhymes

VN:F [1.9.22_1171]
Artist 21ST CENTURY KILLING MACHINE
Title Sarcastic Rhymes
Homepage 21ST CENTURY KILLING MACHINE
Label EIGENPRODUKTION
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
7.3/10 (3 Bewertungen)

Ende letzten Jahres trommelte das Düsseldorfer Thrash-Urviech Rudi Görg (ex-LOST CENTURY/ ZYKLON X), nach dem bedauerlichen Ende der letzten Combo HUMAN BASTARD eine neue, schlagkräftige auf-die-Glocke-Gemeinde zusammen. Anfangs noch mit dem alten Weggefährten Jason Kubke am Schlagwerk (ex-LOST CENTURY/ ASSASSIN/ ZYKLON X) räumte dieser nach kurzem Gastspiel seinen Schemel für Magnus Stoermer (Ex-HUMAN BASTARD). Bei soviel Namedropping darf die Saitenfront nicht nachstehen, und so kommen die beiden Gitarristen Kevin Waldick und Rene Hauffe von MASS MURDER MACHINE, während Bassist Jörg Knoche schon bei FORTRESS zockte. Dass bei den beteiligten Musikern natürlich nur ein amtliches Thrash-Brett zu erwarten ist, kann man sich ja zusammenmoshen.

Und dass bei dieser geballten Erfahrung auch das Songwriting fluppt, kann man gleich bei dem voll-in-die-Fresse Opener „Wade through Blood“ nachvollziehen. Allerdings röhrt es hier im Gegensatz zu HUMAN BASTARD doch entschieden Schwedentotiger, vor allem die Saitenakrobaten drücken Euch die Trommelfelle gen Norden! Der Moshpart-Refrain geht völlich steil, während der Rest des Tracks SLAYER-rasend alles niederwalzt. Auch Onkel Rudi scheint endlich seinen Stil gefunden zu haben und macht das, was er mit seiner Stimme machen kann… derbe brüllen. Passt wie Arsch auf Eimer. Der zwote Track „Back to Stop You“ wildert in seinen viel zu kurzen 2 Minuten ebenfalls bei Kapellen wie HATESPHERE herum, kann denen sogar Paroli bieten. Das hohe Niveau fällt auch bei den beiden weiteren Songs „At the End of Your Game“ (mit schön melodischem Solopart) und „Cowards Con“ nicht im geringsten ab. Gerade mit letzterer Groovebombe verbläst man locker etliches der inzwischen völlig überbewerteten THE HAUNTED.

Das Rudis Gesang nun mal eher eindimensional ist, lässt sich halt nicht ändern. Er sagt ja selber „ich kann nix anders“, haha! Aber das stört bei vielen anderen Bands ja auch keinen. Wenn dieses geile Line-Up (also musikalisch!) jetzt endlich mal stabil bleibt, sollten die Herren bald bei einer renommierten Plattenfirma landen (vor allem bei Nuclear Blast sollte man sich diese Combo mal gaaanz genau anhören!). Und wenn nicht, auch egal. Denn bei den Möglichkeiten in Düsseldorf (man denke nur an all die alten Weggefährten und Freunde – DEATHROW/ ASSASSIN/ WARRANT/ LOST CENTURY und wie sie alle heißen – mit eigenen Studios etc.) ist es auch weiterhin Null Problemo, solche Knallerwerke wie das Vorliegende in Eigenregie rauszuhaun.

„A big Snow Violence“ to Rudi (he knows this…) und an alle Thrasher: BESTELLT das Teil!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu 21ST CENTURY KILLING MACHINE