Band Filter

3 COLD MEN - The 3 Cold Men

VN:F [1.9.22_1171]
Artist 3 COLD MEN
Title The 3 Cold Men
Homepage 3 COLD MEN
Label SSI/ DAWN ENTERTAINMENT
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
7.0/10 (2 Bewertungen)

3 COLD MEN – Na mal sehen, was uns die Männer aus der Eizeit zu erzählen haben… Interessant ist schon einmal der biographische Background des franco-italienisch-brasilianischen Trios, welches nunmehr in Frankreich residiert. Alle drei haben bereits musikalische Erfahrungen sammeln können, Alex Twin bei INDIVIDUAL INDUSTRY, Maurizio Bonito bei VOLV UNCION und Sänger Franck war schon bei OPERA MULTI STEEL tätig. Zusammen begeben sie sich auf Spurensuche in die 80er Jahre, zur Hoch-Zeit des eingängigen Synthie Pops, dementsprechend konsequent nennen sie ihren Sound auch: Retro Wave.

Ein bekannterer Rezensent als ich wies darauf hin, dass man 3CM keineswegs mit DEPECHE MODE vergleichen dürfe, ich tue dies dennoch, zum einen weil ich nicht so engstirnig bin, zum anderen, weil es sich ganz einfach um einen der Haupteinflüsse handelt. Neben weiteren versteht sich, die da heißen: ULTRAVOX oder OMD. Also die analogen Synthesizer hervorgekramt und nach Herzenslust in schönen Melodien schwelgen, dass ist eindeutig die Stärke dieser Truppe. Mal wird sphärisch musiziert wie bei „Truth“ oder „The Tower“ (mit Abzählreim!), dann wieder poppig treibend, das starke Titelstück sei hier genannt, welches auch bereits auf einer Elektro-Compilation verwendet wurde. Eine Gitarre sorgt dann und wann für Abwechslung, so erhält „Change of Life“ einen leichten Goth Rock-Touch. Sänger Lopez erinnert an die butterweiche DM-Frühphase und ergänzt den Klang noch durch einen charmanten Akzent. Musik zum Träumen, in der Vergangenheit schwelgen und hin und wieder sogar zum Tanzen. Die Limited Edition enthält zusätzlich eine zweite CD mit Remixen und alternativen Versionen. AGHAST VIEW lässt den Übersong „X-Fragile“ etwas härter erscheinen, während THE CRYPTKEEPERS aus „The 3 Cold Men“ ein rotziges Gitarrenstück machen. Lediglich das obligatorische Cover – „Fade to Grey“ – wirkt ein wenig abgenutzt, zu viele haben sich daran schon versucht.

Eine Veröffentlichung, die momentan gut zum Zeitgeist passt und auch handwerklich mit Herz umgesetzt wurde. Nicht alle Tracks sind Knaller, aber das Niveau bleibt insgesamt erfreulich hoch. Natürlich nicht für Freunde härteren Elektros geeignet, aber alle Synthie Popper dürfen zugreifen!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu 3 COLD MEN