Band Filter

69 CHAMBERS - Torque

VN:F [1.9.22_1171]
Artist 69 CHAMBERS
Title Torque
Homepage 69 CHAMBERS
Label MASSACRE RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
3.0/10 (3 Bewertungen)

Die Schweizerin Nina Vetterli-Treml hat sich mit Produzent und Ehemann Tommy Vetterli (ex-CORONER/ KREATOR) einen kompetenten Mann an Bord geholt, der den eher biederen Songs das gewisse Etwas gibt und sie auch Soundtechnisch aufpoliert hat. Aufgewachsen ist die eher zierliche, in Seoul geborene Blondine in ihren ersten 9 Jahren in Südkorea, danach in Singapur bis zu ihrem 16.Lebensjahr, bevor es mit den Eltern zurück in die Schweiz ging, wo sie sich fortan der Musik widmete. Im Zuge der Aufnahmen des ersten Albums „War on the Inside“ (2009) lässt sie sich auf einem USA-Trip inspirieren, während der Aufnahmen funkt es zwischen Produzent Tommy Vetterli und Nina, so dass man fortan in der Band wie auch privat gemeinsame Sache macht.

Der moderne Opener „Cause and Effect“ wummst recht ordentlich los mit Hilfe von ELUVEITIE-Fronter Chrigel und könnte in etlichen Tanztempeln für viele sich bewegende Menschen sorgen. Auch das pumpende „Bring on the Flood“ groovt schick und fett, wird allerdings von unnötigen ruhig-Parts unterbrochen, aus denen man wieder harsch herausstartet. Die feine Stimme von Nina ist erdig und klar, erinnert manchmal an Amy von EVANESCENCE. Musikalisch tendiert man aber eher Richtung fetter modern/ New Metal der Marke KORN und Konsorten, was sich dann wie neuere LACUNA COIL anhört teilweise. Deren Hitpotenzial erreicht man zwar nicht ganz, könnte deren Fans aber dennoch zusagen. Hittige und wuchtige Ohrwürmer wie „Anhedonia“ (was ein Brett!) oder „Closure“ sind schon toll arrangiert und mit fetter Metalkante versehen, „And then there was Silence“ tendiert ganz schwer in Death Metal-Gefilde – Granatenriff!

Bleibt beim Hören solcher Riffs nur zu hoffen, dass Ausnahmemusiker Vetterli auch mit den begnadeten CORONER nach den letztjährigen Shows nochmal was im Studio auf die Kette bekommt! Bei 14 Songs und 65 Minuten Länge sind erwartungsgemäß auch einige nicht so starke Songs vertreten, aber Fans von female-fronted modern Metal-Bands sollten 69 CHAMBERS unbedingt mal antesten!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

69 CHAMBERS - Weitere Rezensionen

Mehr zu 69 CHAMBERS