Band Filter

Request did not return a valid result

:A7IE: - Distress

VN:F [1.9.22_1171]
Artist :A7IE:
Title Distress
Homepage :A7IE:
Label RUPAL RECORDS
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
7.6/10 (8 Bewertungen)

Frankreich ist bislang auf der Dark Electro Weltkarte eher kaum in Erscheinung getreten. Gut, man kennt Bands wie OBSZÖN GESCHÖPF oder TAMTRUM, aber letztlich fehlt es an wirklich großen Namen. Das könnte sich mit :A7IE: (sprich: Aseptie) allerdings vielleicht bald schon ändern, denn dieses Projekt von Guillaume “Gyom” Letellier (der über sein eigenes Label La Chambre Froide übrigens genannte Landsmänner anfangs veröffentlicht hat) flutet mit der zerstörerischen Kraft eines Tsunamis durch die Boxen und von dort in die Gehörgänge.

„Sick music for sick people“ besagt die Homepage und in der Tat stellt sich „Distress“ als wahres Ungetüm in Sachen Hellektro dar. Nach einem unheilschwangeren Intro stehen zunächst sechs brachiale Eigenkompositionen an, die vor allem durch den Kontrast von mächtig pumpenden, alle Störgeräusche ausschaltenden Beats, düsteren Synth-Melodien und –Flächen sowie extrem verzerrten, unmenschlichen Vocals Eindruck machen. Stücke wie „Messiah“ oder „Le lapin blanc“ schaffen es dabei neben aller Härte aber, auch atmosphärische Nuancen zu betonen. Eine Atmosphäre, die insbesondere bei Dunkelheit wie etwa im Rahmen einer nächtlichen Autofahrt hervorragend zur Geltung kommt. Wenngleich :A7IE: mehr mit Intensität als mit Innovation in Verbindung zu bringen sind, muss man Qualitätsvergleiche mit ähnlichen Kalibern wie etwa dem ein oder anderen NoiTekk Debüt daher keineswegs scheuen.

Zusätzlich zu den eigenen Tracks gibt es noch vier Remixes, unter anderem von WYRNARDTAGE und X-FUSION, deren Jan L. „Distress“ auch abgemischt hat. Hervorzuheben ist „Pray“ im Hatelectromix by FSJC/ SUICIDE SOLUTION, weil es sich dabei im Original um das erste überhaupt unter dem Namen :A7IE: veröffentlichte Stück handelt, welches bislang nur auf der „In this cold terrific room 2“ Compilation zu finden ist und im nun vorliegenden Remix etwas an PSYCLON NINE erinnert.

Für „Aseptie“ fehlt es an einer genauen Übersetzung, ein ähnlicher Wortstamm findet sich aber bei Asepsis, was soviel wie Keimfreiheit bedeutet und in der Medizin alle Maßnahmen zur Beseitigung von Krankheitserregern erfasst. Möglicherweise ist es ja genau das, was :A7IE: angesichts von Artwork und Erscheinungsbild auf musikalische Art und Weise sinngemäß umsetzen wollen. In jedem Fall eine positive Überraschung im EBM-Lazarett, die sich ein weiteres Fähnchen für Frankreich auf der Weltkarte ganz klar verdient hat.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu :A7IE: