Band Filter

ABBRUCH - Nimmerland

VN:F [1.9.22_1171]
Artist ABBRUCH
Title Nimmerland
Label IMPACT RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
7.0/10 (1 Bewertungen)

„Wer A sagt muss auch bbruch sagen“

So dämlich, wie „Nimmerland“, das 3. Album der Brandenburger ABBRUCH, mit diesem Spruch beginnt, um so besser wird die Scheibe mit jedem Song. Aber erst einmal muss es schlimmer werden, bevor es besser wird und so hat es sich die Band nicht nehmen lassen, die Tetris-Melodie als Opener zu missbrauchen. Unterstützt von Geige, Trompete und Posaune klingt das Stück so schräg, dass man es am liebsten überspringen würde. Leider ist auch die Stimmung der eben genannten Instrumente bei manch anderen Stücken nicht grade ganz astrein, aber hey, es ist ja schließlich Punk.

Der Rest passt aber und mit Stücken wie „Die Frau im grünen Mini“ oder „Filmriss“ erinnern die Jungpunks sogar an alte ÄRZTE-Scheiben. Auch ein leichter Hauch der DÖDELHAIE, die Freunde und Förderer der Band sind, ist zu spüren, ganz besonders bei „Mäh, ach nee: Muhl, das sich auf kritische, aber gleichzeitig auch lustige Weise mit dem Thema Tiermehl auseinander setzt. Ansonsten ist das mit einem naiv-spaßigen Cover ausgestatte „Nimmerland“ eher in die Kategorie Funpunk einzustufen mit leichten Ska-Einflüssen, die zwar von der Idee her sehr gut gemeint sind, aber auch hier sei nochmal die nicht optimale Einstellung der Instrumente erwähnt. Zwischendurch gibt es zwar auch immer mal wieder ein paar kritische Ansätze, aber diese wirken dann wirklich noch ein bisschen zu harmlos und dürften gerne etwas direkter sein.

Aber alles in allem macht das Album aber Spaß und man merkt, dass da noch einiges an Potential drin ist. Man darf also gespannt sein, wie sich die Jungs von ABBRUCH entwickeln, auf jeden Fall sollten sie am Ball bleiben.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu ABBRUCH