Band Filter

Request did not return a valid result

ABSU - Abzu

VN:F [1.9.22_1171]
Artist ABSU
Title Abzu
Homepage ABSU
Label CANDLELIGHT RECORDS
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
5.5/10 (2 Bewertungen)

Nach dem Comebackwerk „Absu“ nun also der zweite Teil einer Trilogie unter „Abzu“, man darf gespannt sein, was sich Mastermind Proscriptor für den abschliessenden Teil einfallen lassen wird. (PS: Es wird „Apsu“ heißen!) Der vorliegende zweite Teil tönt erstmal wieder wesentlich straighter als der Vorgänger.

Nach dem eher noch vertrackten „Earth Ripper“ schlägt der Speed/ Black Metal-Irrsinn voll mittels „Circles of the Oath“ zu! Mit Rune Eriksen aka Blasphemer (ehemals MAYHEM) zeichnet diesmal nur ein Gitarrist für die technisch anspruchsvollen Breaks und Soli verantwortlich, was sich aber genauso nach ABSU anhört, wie auf der letzten Scheibe (wo ja noch allerhand Gastgitarristen werkelten). Das bös-düstere „Abraxas Connexus“ deibelt danach obermächtig aus den Speakern, auch das treibende Thrash/ Black-Teil „Skrying in the Spirit Vision“ versteckt seine eindeutigen Einflüsse von SLAYER und alten KREATOR nicht die Bohne. Man Menge dazu einige Okkult-Einflüsse und Black Metal-Gerase und erhalte die derzeit mit Abstand wichtigste US-Black Metal-Kapelle. Das sechsteilige, vielschichtige Monsterstück „Song for Ea“ bildet das Kernstück zum Abschluß der Platte, wobei man „Abzu“ eigentlich in sich geschlossen geniessen sollte. Mit kompakten 36 Minuten Spielzeit wird der Hörer auch nicht unnötig zugedudelt, hier hat jede Note ihren berechtigten Platz.

ABSU festigen mit diesem grandiosen Black/ Thrash-Hammer ihren US-Leader-Status, dem auch international nur wenige Bands etwas entgegenzusetzen haben derzeit!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

ABSU - Weitere Rezensionen

Mehr zu ABSU