Band Filter

AGATHODAIMON - Phoenix

VN:F [1.9.22_1171]
Artist AGATHODAIMON
Title Phoenix
Homepage AGATHODAIMON
Label MASSACRE RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
8.4/10 (5 Bewertungen)

Mit “Blacken the Angel” wurden AGATHODAIMON 1998 im damaligen Hype um CRADLE OF FILTH, DIMMU BORGIR und generell Black Metal ziemlich gehypt, mit „Higher Art of Rebellion“ und „Chapter III“ versuchte man seinen eigenen Stil zu etablieren und nach dem schwer verdaulichen „Serpent’s Embrace“ wurde es still um die deutschen Dark Metaller und irgendwie nahm man das Verschwinden der Band um Mainman Sathonys recht schnell hin. Nun kehren AGATHODAIMON zurück und wollen mit ihrem neuen Album „Phoenix“ wie eben jener aus der Asche auferstehen. D.h. neues Album, neues Line Up, neues Label… neuer Anfang?

Zum Teil, denn einerseits bleiben Sathonys & Co. dem Dark Metal treu, öffnen sich aber neuen Einflüssen und lassen diese gekonnt in ihre Songs einfliessen. So besticht „Phoenix“ durch ausgereiftes Songwriting. Die Arrangements, welche gekonnt knallharte Thrash-Attacken mit mystisch-düsteren Ausflügen kombinieren, zeugen deutlich davon, dass hier Leute an der Arbeit sind, die wissen was sie tun. Die Songs packen, hier sitzen die kraftvollen Riffings, die filigranen Soli kommen genau richtig und nicht zu überladen und die Hooks ergänzen sich wunderbar mit den atmosphärischen Passagen. Dazu ergänzt sich Front-Kreischer Ashtrael optimal mit Gitarrist Sathonys, der sich zudem noch sehr gelungene cleane Gesängen mit einbringt. Und auch wenn nicht nur „Ground Zero“ mit seinen Melodien sehr an CHILDREN OF BODOM erinnert, klingen AGATHODAIMON mit ihrem Comeback alles andere als gezwungen modern. Sie wissen, wo sie herkommen und nun anscheinend endlich auch wieder, wo sie hinwollen. Nämlich wieder zu einer etablierten Institution in Sachen (Dark) Metal werden und da haben sie mit „Phoenix“ genau den richtigen Schritt getan.

Für Computerspiel und Film-Fans seit zudem noch erwähnt, dass man gleich zwei Versionen des Soundtrack-Songs „Alone in the Dark“ mit aufs Album gepackt hat. Wohl eins der besten Stücke, die AGATHODAIMON je gemacht hat!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

AGATHODAIMON - Weitere Rezensionen

Mehr zu AGATHODAIMON