Band Filter

AGONOIZE - Sieben

VN:F [1.9.22_1171]
Artist AGONOIZE
Title Sieben
Homepage AGONOIZE
Label OUT OF LINE
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
5.7/10 (9 Bewertungen)

Wäre man gehässig, dann könnte man es sich mit einer Rezension der neuen AGONOIZE Scheibe und eigentlich fast jeder Hellectroplatte sehr einfach machen. Wenige Worte der Marke: „Stumpf produzierter Beat, Verzerrer bis zum Anschlag aufgedreht, eigene Ideen = 0 und der Leuchtband tragende Cyberboy bzw. Girl tanzt und freut sich“ würden genügen.

Aber seien wir mal nicht so abwertend und schauen, was die auf „Sieben“ tatsächlich veranstaltet haben. Außer provokanten Texten, hierfür mögen exemplarisch „Koprolalie“ (nun endlich auch einer größeren Hörerschaft auf Silberling zugänglich) oder „Femme Fatale“ stehen, zeigen sich AGONOIZE aber auch überraschend kritisch, ironisch und treffend, was das Thema „Umgang mit unserer Umwelt“ betrifft: Siehe „New World Disorder“. Der Opener „C.O.A.“ steht für „Church of Agonoize“, wollen die Jungs von AGONOIZE doch ihre eigene Glaubensgemeinde gründen. Musikalisch, siehe oben, gibt es wiederum nicht so viel zu sagen, „Sieben“ bietet das, was wir jedes Wochenende zu Genüge in den Clubs hören, ein treibender Grundbeat, hier und da eine melodische Synthfläche, und so ist es kein Wunder, dass ich fast jedem Song auf CD 1 gehöriges Clubpotenzial zugestehen muss. „Unchained“ wirkt dann sogar überraschend romantisch für die Verhältnisse im Hause AGONOIZE.

Noch mal sieben Tracks bietet „Sieben“ auf CD 2. Durchaus gefällig gestalten sich jeweils die Anfänge der Kompositionen, um dann leider doch wieder ins typische Muster zu verfallen.

Wäre ich kein alter Sack von 34 Jahren, sondern 10 – 15 Jahre jünger, würde ich diese Platte als Offenbarung abfeiern. So muss ich gestehen, dass die Scheibe in der aktuellen musikalischen Szene genau das richtige ist, im Club sicherlich einen Heidenspaß macht, ansonsten aber, auch wenn mit AGONOIZE eine Szenegröße auf dem Cover steht, nicht wirklich was spannendes zu hören ist. Aber letztendlich kann und soll das natürlich jeder selbst antesten!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

AGONOIZE - Weitere Rezensionen

Mehr zu AGONOIZE