Band Filter

AIDEN - Nightmare Anatomy

VN:F [1.9.22_1171]
Artist AIDEN
Title Nightmare Anatomy
Homepage AIDEN
Label VICTORY RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Ich steh ja nicht so auf Kerle mit schwarz gefärbten Haaren und Seitenscheitel oder auch auf schwarz lackierte Fingernägel! Aber die Wege der Underground Mode sind unergründlich und erlaubt ist, was gefällt! Die Tatoos der Jungs von AIDEN auf dem Cover sind jedenfalls nicht schlecht. Wenn man bedenkt, dass sie in Seattle erst vor kurzem zusammen die High School Bank gedrückt haben! Man, hätte ich da Ärger bekommen, in dem Alter, mit den Tatoos. Aber die Eltern scheinen ja recht tolerant zu sein, oder sie wurden schlauerweise erst gar nicht gefragt!

Denn diese weise Entscheidung hat zu einem klasse Einstiegsalbum geführt! Neider würden sagen: „Alles schon mal gehört!“ Das kann ich auch nur bestätigen. Trotzdem klingt „Nightmare Anatomy“ von AIDEN ziemlich ausgegoren, gekonnt und zielt in Richtung der großen Emocore Bands. Die Vorbilder der fünf Amis sind nicht zu überhören. Nick am Bass, Jake D. an den Drums, „wiL“ mit seinem Gesang sowie Angel und Jake W. an den Gitarren eifern hier sehr spät ihren Idolen nach. In einer Zeit, in welcher der Höhepunkt des (kalifornischen) New Punk überschritten ist, heben sie jedoch noch mal Songs aus dem Keller, die einfach abgehen! Wenn Sie dran bleiben und noch ein wenig mehr Experimentierfreude entwickeln kann das was werden! Sollten Sie sich im kommenden Sommer in Europa aufhalten, sind sie sicherlich ein Geheimtipp für die Organisatoren kleinerer Festivals. Die werden vor allem das jüngere Publikum zum kochen bringen. Los geht die CD dem Stil entsprechend mit „Knife Blood Nightmare“, was natürlich wieder allerlei Spielraum für Assoziationen übrig lässt. Guter klarer Gitarrensound, sehr schnelle Drumparts, prägnanter Gesang und eine latent vorhandene Goth-Atmosphäre, was will man mehr! Glücklicherweise lösen sich die Fünf bei vielen Leadguitarparts von den herkömmlichen, gelegentlich monotonen Riffs der jungen Konkurrenz. „The last sunrise“ ist hierfür ein Beispiel, wie abwechslungsreich einige Songs klingen!

Mit „Die Romantic“ ist sogar ein Liedchen mit Hitcharakter auf dem Silberling! Bei „Enjoy the view“ und “Goodbye we are falling” könnte die Musikmischung dann wiederum einigen Grunge Fans gefallen, wenn es die noch gibt. Alles in allem kommt bei „Nightmare Anatomy“ selten Langeweile auf, was man nicht von vielen Alben sagen kann!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

AIDEN - Weitere Rezensionen

Mehr zu AIDEN