Band Filter

Request did not return a valid result

AKREA - Stadt der toten Träume

VN:F [1.9.22_1171]
Artist AKREA
Title Stadt der toten Träume
Homepage AKREA
Label DRAKKAR
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (1 Bewertungen)

Die bayrischen Melo-Deather AKREA haben sich über die Jahre recht gut etabliert. Und das, um ehrlich zu sein, ohne ein wirkliches Knaller-Album vorgelegt zu haben. Ordentlich waren die Jungs immer bei der Sache, aber richtig oben mitmischen konnten sie mit ihren groovenden Death Metal-Nummern und den deutschen Texten bislang nicht. Zu groß sind einfach die Fussstapfen von Bands wie CREMATORY oder DIE APOKALYPTISCHEN REITER.

Und zu groß bleiben sie auch für „Stadt der toten Träume“. Über die recht melo-dramatischen Texte braucht man eh nicht zu reden und im musikalischen ackern AKREA weiterhin im soliden Bereich. Die Drums rotieren satt, die Riffs walzen und auch die Melodien und Soli kommen auf den Punkt und werden stimmig in Szene gebracht. Die vielseitigen Growls und Screams, die trotz aller Brachialität verständlich bleiben, sind mittlerweile eine Art Markenzeichen geworden. Alles voll im grünen Bereich möchte man sagen, aber hat man AKREA mal live gesehen, brennt einem doch etwas auf der Seele. Und zwar bringen die Jungs die rohe Energie mit dem mittlerweile routinierten Groove der neueren Songs live derart packend zusammen, dass sie komplette Hallen zum mitgehen und ausrasten bringen können. Nur auf Platte gelingt diese Fusion irgendwie nicht perfekt.

Auch wenn die Produktion im Vergleich zu „Lügenkabinett“ deutlich druckvoller und weniger glattgebügelt daher kommt, kann es nicht mit der sympathischen Räudigkeit des Debüts „Lebenslinie“ konkurrieren. Und somit haben AKREA auf jeden Fall noch ein wenig Arbeit vor sich, um ihr richtig großes Ding abzuliefern!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

AKREA - Weitere Rezensionen

Mehr zu AKREA