Band Filter

ALL FUCKED UP - Situation Normal

VN:F [1.9.22_1171]
Artist ALL FUCKED UP
Title Situation Normal
Homepage ALL FUCKED UP
Label EIGENPRODUKTION
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
9.0/10 (4 Bewertungen)

Die Äußerung „situation normal, all fucked up“, kurz „snafu“, dient häufig zur Darstellung einer recht prekären Lage, die aber aufgrund ihrer Permanenz bereits zum Status quo verfallen ist. Man nimmt heute an, dass dies den Köpfen US-amerikanischer Soldaten entsprungen ist und daher seinen Ursprung im Zweiten Weltkrieg hat. Rund 60 Jahre später, im Jahr 2005 genau, lieferte „snafu“ fünf Pfälzern die Vorlage, nach der sie ihre fortan unter dem Banner ALL FUCKED UP marschierende Hardcore-Band benannten. Nach der ersten Platte „Weekend Warriors“ schließt sich mit dem erneut selbst produzierten Nachfolger „Situation Normal“ nun der lyrische Kreis um das kleine Akronym aus Ami-Land.

Was kann man aber von einer Hardcore-Band, deren Name trotz historischem Ansatz ALL FUCKED UP lautet und die Titel wie „First Fuck U All“, „Run For Beer“ und „Sick Of Politicians“ veröffentlicht, erwarten? Sind es Texte, die von Feiern, Saufen, Kotzen auf der einen und Krieg, Diktatur, Hass auf Politiker und dem eigenen Scheitern auf der anderen Seite zeugen? Themen, die einem das dicke „FUCK OFF!“ vor die Linse schmieren? Einen aggro Brüllwürfel, der mit Wucht auf zwei brettige HC-Metal-Stromgitarren trifft? Der ungestüme Trommler, der seinen Fellen und Becken prügelnde Beats entlockt? Und einen schnarzenden Bass-Sound, der die Ohrläppchen nur so zum Flattern bringt? Obige Fragen lassen sich ausnahmslos mit „ja“ beantworten. Mal dominiert das metallische Handwerk mehr, kleine Leads inklusive, rotzigen Rock und Punk hat man auch immer parat, doch am besten ist man einfach mit purem Hardcore beraten. Für DIY und das ganze Drumherum, dafür stehen die Jungs, und sie wollen keinesfalls als Anwärter der Krone des Hardcores verstanden werden. Ganz klar: was drauf steht, ist auch drin, und der Konsument straighter Töne erhält nicht mehr und nicht weniger als das, was er erwartet.

Demnach einfach schnell mal die Seite weiter oben besuchen und reinhören, viel falsch machen kann man nicht. Der grobe Klang sitzt, das Adrenalin kocht in den Venen… gute Platte für den kleinen Mosh zwischendurch.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu ALL FUCKED UP