Band Filter

Request did not return a valid result

ALVARO SOLER - Mar de Colores (Versión Extendida)

VN:F [1.9.22_1171]
Artist ALVARO SOLER
Title Mar de Colores (Versión Extendida)
Homepage ALVARO SOLER
Label AIRFORCE 1
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Während ALVARO SOLER aktuell durch Europa tourt, gibt es für alle Fans ein weiteres Highlight: am 10. Mai veröffentlicht der 28-jährige Deutsch-Spanier sein 2018er Top-Ten-Album „Mar De Colores“ in der „Versión Extendida“. Auf dem Album sind nun drei zusätzliche neue Songs enthalten. Ab dem 07. Mai ist der smarte Popmusiker zudem bei „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ dabei. Für uns Anlass genug, noch mal auf den Silberling hinzuweisen.

Während er bei seinem Erstling wie in einem Rausch experimentierte, ergab sich bei „Mar de Colores“ eine klare Linie: „In den Songs steckt immer noch viel Liebe zum Detail, aber sie verbreiten auch eine coole Leichtigkeit. Die Arrangements sind super organisch – es soll Spaß machen, die Lieder zu hören.“ Spaß in Form von erfrischender Selbstironie macht auch die Vorabsingle „La Cintura“ („Die Hüfte“), auf der er seine mangelnden Tanzqualitäten besingt. „Als ich den Text schrieb, dachte ich, dass ich das Wort ‚Cintura’ noch aus dem Refrain werfen muss, da ich ja absolut kein Tänzer bin. Aber dann sagte ich mir: Warum schreibe ich nicht genau über diese Schwäche, also die Tatsache, dass es wirklich albern aussieht, wenn ich tanze? Umso cooler, dass ich jetzt täglich Videos aus der ganzen Welt bekomme, in denen Leute zu dem Song tanzen.“ Beinahe folgerichtig eroberte der Track direkt die #5 der globalen iTunes Charts, mischte in ganz Europa die Airplay-Top-10 auf und räumte Gold und Platin in Spanien, Italien, Finnland und der Schweiz ab. Mal ganz davon abgesehen, dass die temperamentvolle Nummer natürlich umgehend auf die Hüften geht!

ALVARO SOLER ist aber mehr als nur ein Garant für schweißtreibende Sommerhits: Der Vollblut-Musiker hat mit „Mar de Colores“ eine Langrille geschaffen, die berührende Balladen (etwa „Ella“ und „Nino Perdido), gefühlvolle Groover (vgl. „Te Quiero Lento“ oder auch „Au Au Au“) und glühend heiße Hitrhythmen (beispielsweise das gemeinsam mit NICO SANTOS aufgenommene „Fuego“) homogen und uneitel vereint. Zudem gab es bereits im vergangenen Jahr drei Bonus Tracks, die bestens geeignet sind, ausgelassenes Sommer-Feeling auch in deutsches Schmuddel-Wetter zu retten. Oder selbigen mit einer reduzierten Klavier-Nummer wie „Let It All Go“ sehnsüchtig und mit Hilfe der großartigen BIRDY zu vergolden. Weiterhin mein eindeutiger Favorit auf dieser Platte, aber auch die neuen Bonus-Tracks „La Libertad“, „Loca“ und „Tara“ beweisen die Wandlungsfähigkeit des Herrn Soler, der eben nicht nur die Sonne scheinen lässt und zum Tanzen einlädt, sondern auch leise, reduzierte Töne anzuschlagen vermag.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

ALVARO SOLER - Weitere Rezensionen

Mehr zu ALVARO SOLER