Band Filter

AMPLIFY - All in

VN:F [1.9.22_1171]
Artist AMPLIFY
Title All in
Homepage AMPLIFY
Label CARGO RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Ich muss ja ehrlich sein, von AMPLIFY habe ich bis vor kurzem noch nie etwas gehört. Entgangen ist mir dabei aber offenkundig auch nichts. Selbst wenn der Haufen Jungspunde bereits genügend Band Awards, Livebühnen Erfahrung und Sponsorenverträge eingesammelt hat, ist das Album „All in“ nun wirklich nichts, was das Leben dauerhaft verschönert.

Dabei wollten die Jungs wohl alles auf eine Karte setzen – siehe den aktuellen Albumtitel. Doch man sollte sich nicht immer auf sein Full-House verlassen, wenn man nicht alle Trümpfe in der Hand hat. Inhaltlich wird geboten: Losgelöster Punkpop oder Poppunk, je nach Hörweise, sowie eine Horde wild gewordener Teenager. Durch Bravo-Lesen degenerierte Teenager, welche immer noch denken, dass sich Punkmusik hauptsächlich über die Frisur der Bandmitglieder definiert. Wohl seit neuestem auch über Vans, Dickies und Converse, denn diese Brands haben sich entschlossen, die Bühnenoutfits der Truppe zu verschönern. Hmmm. Der Marketingtyp hat sicherlich vorher die Scheibe nicht gehört. Ein Dutzend reichlich uninspirierter Funpunksachen, welche einen BLINK182 Titel wie Tiefenpsychologie erscheinen lassen. „Yesterdays“, „Memories“ und „Feelings“ lassen einen wünschen, dass man wirklich „Without you“ wäre, was weniger an den wiederkehrenden Refrains als an der scheinbar monotonen Beat-Wiedervertung liegt. Glücklicherweise bietet das Album keinerlei Höhepunkte oder Momente, die in Erinnerung bleiben würden, so dass man sich das Genöle und Hormongesteuerte Teenager-Gerammel ohne Nebenwirkungen antun kann.

Wer bei „All in“ von Lieblingspornohardcorepunkpop spricht, wie es auf der Homepage der Band der Fall ist, onaniert auch zu Schlumpfine. Ein Album, das derart viel Spaß macht, dass mir selbst Morphium keine Stimmungsaufhellung mehr brachte. Wer sein Leben eh schon Scheiße findet, wird an dieser Scheibe sicherlich auch nicht weiter verzweifeln. Für Menschen mit Musikgeschmack ein weiterer Tiefpunkt.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu AMPLIFY