Band Filter

ANDREAS GABALIER - Mountain Man

VN:F [1.9.22_1171]
Artist ANDREAS GABALIER
Title Mountain Man
Label ELECTROLA
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
5.0/10 (4 Bewertungen)

Dank ANDREAS GABALIER gibt es seit sechs Jahren ein neues Musik-Genre: den Volks-Rock’n’Roll. Auch außerhalb seiner Heimat Österreich ist der 30-jährige damit eine ganz große Nummer, denn auch die Flachlandtiroler schätzen den rockigen und gleichzeitig volkstümlichen Sound des Grazer Naturburschen. Nicht zuletzt dank seiner Teilnahme an der ersten Staffel des Vox-Formates „Sing meinen Song“, wodurch der hippe Lederhosen-Träger endgültig auch dem letzten potenziellen neuen Fan bekannt wurde. So war es dann kein Wunder, dass er 2014 vor insgesamt 300.000 Zuschauern gespielt hat und auch kommende Konzerte bereits lange ausverkauft sind. Daheim hat es für die bisherigen vier Alben jeweils Mehrfach-Platin gegeben und auch die deutschen und Schweizer Verkaufszahlen können sich sehen lassen. Der neue Silberling „Mountain Man“ wird an diese Erfolge anknüpfen, denn ANDREAS GABALIER weiß, was die Leute hören wollen und serviert ihnen auch genau das.

Etwa den zukünftigen beschwingten Radio-Hit „Verliebt, verliebt“, der Frühlingsgefühle aufkommen lässt, bevor der Titeltrack „Mountain Man“ den Obersteirer Gaudibursch zum Vorschein bringt. Denn so ganz bierernst sollte man es wohl nicht nehmen, wenn sich Gabalier den rot-karierten Lodenumhang umwirft und auf Texas-Rock-Gitarrendüsen in alpine Höhen saust, während er sich von einem Frauenchor anschmachten lässt. Beim Apres-Ski wird der Track garantiert bestens funktionieren, was ebenso für „Hulapalu“ mit pumpenden Elektrobeats, brünftigen Jodlern und viel Hulapalu gilt. Was Hulapalu eigentlich ist? Keine Ahnung, aber es lässt sich super grölen und auf der Hütten werden sich solche kleine Vokalbelunklarheiten garantiert ganz schnell klären lassen. Was Zirben sind, weiß außerhalb der Alpen vermutlich auch niemand, stört beim temperamentvollen Gypsy-Song „König der Alpen“ aber auch niemanden. Und um das Rätsel aufzulösen: Es handelt sich um die Zirbelkiefer, einen besonders anspruchslosen Baum, der auch noch auf kargen 2.850 Meter Höhe und bis -45°C Kälte gedeiht –  und das 1.000 Jahre lang! Neben dieser flotten Liebeserklärung an die alpenländische Natur gibt es zudem leise Erinnerungen an die eigene Kindheit, die ihre musikalische Entsprechung im wehmütigen „Das kleine Haus“ erhalten haben. „Es wird alles wieder gut“ besänftigt derweil ein knackiger Blues mit sanften Bläsern und feiner Klaviermelodie, ehe „Seezeit“ mit quietschfidelen Texten mitsamt sexy Retro-Synthie-Funk dafür sorgt, dass es dem einen oder anderen ein wenig zu eng im Dirndl oder in der Krachledernen werden könnte. ANDREAS GABALIER will aber nicht einfach nur Spaß verbreiten, ganz offensichtlich weiß er auch, dass er mit seinen kontroversen Statements manches Mal polarisiert, in diesem Sinne findet sich auf dem Longplayer das nachdenkliche „A Meinung haben“, um schon bald ein gut gelauntes „Probiers mal mit Gemütlichkeit ;-)“ mitsamt großem Gebläse hinterherzuschicken. Ein weiteres Cover beendet die Platte: „Edelweiß“ lässt den Alpenhimmel voller Geigen hängen – da wird’s dann für den einen oder anderen Muschelschubser schon mal ein bisschen viel mit der Heimatseligkeit. Aber das ist umgekehrt bei SANTIANO ja nicht anders.

Aber „Edelweiß“  aus dem Film „The Sound of Music“ hat schließlich nicht nur Andreas’ Heimat und die Trapp-Familie vor genau 50 Jahren in der Welt berühmt gemacht. Zum großen Jubiläum wird ANDREAS GABALIER es bei den offiziellen Feierlichkeiten zur New-York-Österreich-Partnerschaft in den USA singen. Die Amis werden begeistert sein und ihr Bild von Europa in einigen Klischees bestätigt sehen. Macht aber nix, wenn’s allen gefällt. Und das wird zumindest „Mountain Man“ den Volks-Rock’n’Rollern unter den Terrorverlag-Lesern.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu ANDREAS GABALIER