Band Filter

ANGANTYR - Haevn

VN:F [1.9.22_1171]
Artist ANGANTYR
Title Haevn
Homepage ANGANTYR
Label TWILIGHT
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Black Metal ist oftmals Geschmackssache, so auch diese neue Scheibe des dänischen Ein-Mann-Projekts ANGANTYR, betitelt mit dem wunderschönen Namen „Haevn“. Zwar erscheinen Bandname und Albumtitel dem Laien zunächst unleserlich, genauso wie Aussehen des Interpreten und Aufmachung des Albums vorerst äußerst suspekt rüberkommen, doch kann man spätestens nach Hören des ersten Tracks nicht mehr leugnen, dass hier durchaus Qualitätsarbeit vorliegt.

Liebevoll vermischt der Däne folkloristische Elemente seiner Heimat mit der brachialen Urgewalt mächtiger Black Metalpassagen – unterlegt mit einer zerstörerisch anmutenden Drumarbeit, deren Herkunft ich mir leider noch unschlüssig bin. War hier der neue beste Freund des modernen Menschen am Werk? Man weiß es nicht. Nichtsdestotrotz muss man festhalten, dass sich die Bewertung von „Haevn“ keineswegs daran aufhängen sollte, denn die Songs sprechen für sich: Nicht nur die oben genannte Drum- und Gitarrenarbeit harmonieren miteinander, sondern findet das ganze noch eine perfekte Ergänzung durch die kreischende Stimme des rauen Skandinaviers. Selbst bei Tracklängen von 7-8 min wird einem selbst bei genauem Hinhören nie langweilig und so steht jedes der sieben Stücke als eine Art eigene Welt in sich da, die jedoch durch Sinnesverwandtschaft in Text- und Songwriting zu einer Art miteinander harmonisierenden Universum zusammengeschweißt sind, was letztlich die Bezeichnung des Albums als ein in sich geschlossenes kleines Kunstwerk rechtfertigt, da im Grunde jeder Track als eigener Charakter im Gesamtwerk vertreten ist.

Diese „kleine Kunstwerk“ mag nun vielleicht nicht jedermanns Geschmack sein doch sollte letztlich jeder Fan von eigenständigem Underground Black Metal zumindest einen kleines Reinhören riskieren, eventuell könnte er darin das erhalten, was im jahrelang zu finden nicht vergönnt war. Interessenten haben auch noch die Möglichkeit, sich vom Können des Herren mit dem unaussprechlichen Namen in realitas zu überzeugen: Am 18.8. diesen Jahres wird er unter anderem auf dem Barther Metal Open Air vertreten sein, um sein drittes Album auch deutschem Publikum schmackhaft zu machen.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

ANGANTYR - Weitere Rezensionen

Mehr zu ANGANTYR