Band Filter

ANTIMATTER - Lights out

VN:F [1.9.22_1171]
Artist ANTIMATTER
Title Lights out
Homepage ANTIMATTER
Label PROPHECY PRODUCTIONS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

ANATHEMAs langjähriger Bassist und Songwriter Duncan Patterson machte bereits mit “Saviour”, dem ersten Output seines neuen Projektes ANTIMATTER von sich reden. Ein Jahr später erscheint bereits das zweite Album, welches mit „Lights out“ passend betitelt ist, denn diese Musik genießt man am besten im Dunkeln bei einem Glas Rotwein. Insofern bemühe ich mich, die drückende Hitze, die sich momentan wie ein Schleier auf meine Wohnung legt, zu vergessen. Und siehe da, ich finde mich wieder in einem Reich voller Melancholie und trauriger Schönheit.

Großartige Veränderungen im Soundbild hat es nicht gegeben. Basis ist immer noch ein sehr luftiges Gebilde aus Dub und Trip Rock, fast ausschließlich akustisch eingespielt. Darüber legen sich die verführerischen Melodielinien, welche gar nicht so weit weg sind von den letzten ANATHEMA-Alben. Auch latente PINK FLOYD-Einflüsse kann man wieder heraushören, allerdings etwas reduzierter auf Details. Die stimmliche Darbietung teilen sich Duncan und die wirklich bezaubernd klingende Michelle Richfield, Track 7 „Dream“ wird durch ihre „heavenly voices“ zu etwas ganz besonderem, ein erotisches Gemälde hypnotischen Ausmaßes. Der Monolog bei „In Stone“ hingegen erinnert mich an die ersten Sprachprogramme auf meinem Commodore AMIGA und kontrastiert die Hintergrundmusik wirkungsvoll.

Duncan hat es wieder geschafft, eine faszinierende Aufnahme zu liefern, die einfach nur als Musik für Genießer bezeichnet werden kann, fernab jeglicher Hektik. Demnächst will er eine Live-Scheibe herausbringen, auf dem das Akustik-Konzert in Lille (Oktober 2002) enthalten sein wird. Vorbestellungen nimmt er über seine Website an. Bis dahin heißt es „Lights out, Spot on ANTIMATTER!“

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

ANTIMATTER - Weitere Rezensionen

Mehr zu ANTIMATTER