Band Filter

ARCKANUM - Helvitismyrkr

VN:F [1.9.22_1171]
Artist ARCKANUM
Title Helvitismyrkr
Homepage ARCKANUM
Label SEASON OF MIST
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Mittlerweile bringt Shamaatae aka ARCKANUM ja jedes Jahr eine neue Scheibe raus, jetzt liegt bereits die Siebte vor. Und wie schon von den letzten Werken bekannt, hat man mit dem stumpf-miesen Gerumpel der frühen Bandtage nichts mehr am Hut. Ein Glück. Es wird wenig gerast, dafür lieber leicht episch gerollt und melodisch vorangegangen.

„Helvitt“ kommt schon gut, aber „Myrkrim Vinna Hefnt“ dürfte zu den besten Kompositionen des Meisters bisherigen Schaffens gehören! Ein Breitwandtrack, der sich im Ohr festsetzt mit seiner schicken Melodieführung, dem treibenden Black-Groove (AMON AMARTH in Schwarz…) und dem Gegröhlkrächze. Zu rechter Zeit wird aber auch mal schön geknüppelt. Dass er sich auch dem Death Metal (mit dem er ja angefangen hat Anfang der 90er!) nicht mehr verschließt, beweist das mächtig treibende „Or Djupum“, das einmal mehr zeigt, dass mit den waldigen Blacksounds der ersten 3 Werke nahezu Schluss ist. Das Solo ist Heavy Metal pur. Zieht man mal das ellenlange Outro ab, dann bleiben etwas über 40 Minuten und 8 starke Songs, die den Weg der „neuen“ ARCKANUM unbeirrt fortsetzen. Natürlich ist das hier immer noch Black Metal, nur kontrollierter, besser komponiert und gespielt (man höre dazu auch „Svartr ok Pursligr“!). „Prudgelmis Hlaut“ rast zu Beginn glatt mal sirrend aus den Boxen, womit der Abwechslung ein weiteres Mal genüge getan wird. Der letzte Track „Sisoltinn“ setzt die blackige Raserei rein instrumental fort, bevor er in das Outro übergeht.

Ein enorm vielschichtiges Werk hat Shamaatae hier eingezimmert. Tolle Scheibe!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

ARCKANUM - Weitere Rezensionen

Mehr zu ARCKANUM