Band Filter

AS LIGHT DIES - A Step through the Reflection

VN:F [1.9.22_1171]
Artist AS LIGHT DIES
Title A Step through the Reflection
Homepage AS LIGHT DIES
Label MONDONGO CANIBALE RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Auf den ersten Blick hätte ich bei dem Bandnamen auf eine Metalcore-Band getippt, doch die genaue Betrachtung der Songtitel und Spielzeiten lässt eigentlich nur einen Schluss zu: Doom/ Goth Metal. Denn auf „A Step through the Reflection“ sind Laufzeiten von 6, 8 oder gar 11 Minuten keine Seltenheit…

Als musikalische Einflüsse geben die Spanier Bands wie OPETH, ARCTURUS und einen Hang zu Black/ Death Metal an. Und dies passt auch insgesamt recht gut. So orientieren sich die Riffs sehr an OPETH und im schnelleren Gang an EMPEROR und die sphärischen Keys und Synth-Sounds sind deutlich von ARCTURUS inspiriert. Doch ganz klar fehlt den Südländern eines: Die Qualität beim Songwriting. Es ist zwar recht mutig, sich gleich beim Debüt mit den genannten Bands messen zu wollen, dabei sollten man aber nicht vergessen, wie sich da die Genialität über Jahre hinweg entwickelt hat. Doch AS LIGHT DIES wollen schon gleich alles auf einmal. Gute Ansätze sind vorhanden. Doch leider harmoniert alles folgende nicht wirklich. Der Übergang von den schleppenden Doom-Parts zu den Baller-Phasen sind mehr als holprig geraten, die eingeschoben Pausen mit atmosphärischen Keys und Sound-Samples wirken recht willkürlich eingeschoben und die des öfteren dazwischen fidelnden Violinen und Cello-Parts klingen wie Fremdkörper. Dazu wollen der Growl-Gesang, die extremeren Black-Vocals und die melancholisch-melodiösen cleanen Gesange einfach nicht zusammen passen.

Da haben sich AS LIGHT DIES scheinbar übernommen. Zudem sorgt der recht dumpfe und verwaschene Sound für ein übriges. Auch nach 8 Jahren Existenz sollte man sich halt von der Euphorie eines Deals nicht übermannen lassen und zu übermotiviert vorgehen. Spielerisch gute Ansätze sind sowohl bei Drums als auch Gitarre und Bass deutlich zu vernehmen. Nur mit dem Songwriting und den Strukturen hätte man wohl eine Ecke langsamer und durchdachter vorgehen sollen. Denn die Genialität der erwähnten Vorbilder ist ja auch nicht von jetzt auf gleich aus der Hölle empor gestiegen.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu AS LIGHT DIES