Band Filter

ATARAXIA - Kremasta Nera

VN:F [1.9.22_1171]
Artist ATARAXIA
Title Kremasta Nera
Homepage ATARAXIA
Label ARK RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (1 Bewertungen)

Mit „Kremasta Nera“ schließt das Ensemble rund um Sängerin/ Sirene Francesca Nicoli an ihre musikalische und mentale Reise von „Lost Atlantis“ an. Die Geschichte einer archaischen Göttin, die ihre spirituelle Initiation durch einen Sturz von den Klippen erfährt, wird mit verstärkt rituellen Klangelementen untermalt. Die für ATARAXIA typische Stimmgewalt entfaltet zusammen mit der treibenden Percussion den Soundtrack zu einem Mysterienspiel. Diese Tribal-Folk-Stimmung wird durch den Einsatz von exotischen Instrumenten wie Zimbeln, einer Manjira, Rasseln, einem Gong oder einer Darbuka noch verstärkt.

Viele Worte müssen zu „Kremasta Nera“ nicht verloren werden. Es ist nach der letzten Veröffentlichung nicht nur eine thematisch chronologische Rückbesinnung, sondern auch in erster Linie eine stilistische Rückschau auf die Stärken von ATARAXIA: Nämlich mystische Klangbilder, die auf hohen Niveau kompromisslos den eigenen Kunstbegriff leben. Die Eigenheit liegt wie immer in der Klangbreite der Gesangsdarbietung. Doch diesmal ergänzen sich die mitunter „schrägen“ Passagen mit dem Konzept einer matriarchalen Urreligion. Der Mythos spielt in Samothrace, einer Insel im agäischen Meer, der Heimat der Thraker – eine Insel auf der Götter noch vor der Geschichtsschreibung lebten. 75 Minuten währt das Mysterienspiel rund um die Prä-Hellenistische Göttin Axieros. Die Kraft liegt in der Darbietung der auf französisch und italienischen vorgetragenen Texte, die im Wechselspiel zwischen der Macht der Fantasie und Archäologie einer Amazonenkultur, die Große Urmuter in einem musikalischen Ritual wiederbeleben.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

ATARAXIA - Weitere Rezensionen

Mehr zu ATARAXIA