Band Filter

ATOMIC STEREO - For The Ultimate And Immediate

VN:F [1.9.22_1171]
Artist ATOMIC STEREO
Title For The Ultimate And Immediate
Homepage ATOMIC STEREO
Label PRÜCKL BEATS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
7.0/10 (1 Bewertungen)

ATOMIC STEREO kommen aus Oberösterreich und machen seit 2010 Mucke mit Elementen aus Indie-Rock, Pop, Postrock und Noise. In ihrer Heimat sind Bernd L. Buchmasser, Jakob B. Gruber, Lukas Popp und Fabian Seischegg aufgrund ihrer Live-Aktivitäten, der EP „The Weater Is Here…Wish You Were Beautiful“ und Videos auf GoTV keine Unbekannten mehr. Jetzt wollen sie mit ihren Longplay-Debüt „For The Ultimate And Immediate” auch nördlich der Alpen durchstarten und offerieren dafür in der Tat hörenswertes Material.

Ebenso eingängig wie abwechslungsreich präsentieren sich die zwölf Songs, die mit „Silence“ verspielt beginnen, um dann knackig auf „Autopilot“ zu schalten. „The Kosmonaut“ schließt sich mit treibenden Rhythmen an und auch „Corridors“ fühlt sich auf dem Indie-Dancefloor wohl. Mit reichlich Schmackes geht es dank „View From The Third Base“ weiter, ehe „Hosiptal Lights“ leisere Töne anschlägt, denen es jedoch ebenfalls nicht an Groove fehlt. „Bloody Mary“ stößt ins gleiche Horn, bevor „Frank Lloyd Wright“ wieder ans Eingemachte geht und „Hidden Inside Frames“ zu Beginn erneut einen Gang zurückschaltet. Eine solche Zurückhaltung ist „The Immediate And The Ultimate“ fremd, doch die Klavierakkorde von „Broken Heart Syndrome“ künden ebenso wie der Name des Liedes davon, dass die Ösis sich auch in Herz-Schmerz-Angelegenheiten auskennen. „12“ lässt den Silberling dann allerdings mit krachenden Langäxten enden – zu guter Letzt gewinnt eben doch die rockige Seite.

ATOMIC STEREO liefern mit „For The Ultimate And Immediate” zwar keine musikalische Sensation ab, doch darf man sich doch immerhin über einen facettenreichen Erstling freuen, dem man handwerkliches Können und Spielfreude anhört.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu ATOMIC STEREO