Band Filter

ATROX - Binocular

VN:F [1.9.22_1171]
Artist ATROX
Title Binocular
Homepage ATROX
Label SEASON OF MIST
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
9.0/10 (3 Bewertungen)

Mit vier ordentlichen Alben konnten sich die Norweger ATROX einen guten Namen im Avantgarde-Extrem Metal erspielen. Doch mit dem Wechsel von Code666 zurück zu Season of Mist wurde auch gleich eine Änderung für die Position am Mikro vollzogen. So ist Monika Edvardsen auf „Binocular“ nicht mehr zu hören und Gitarrist Rune Sorgard versucht sich nun als Sänger.

Schon zuvor fuhren ATROX in den Gewässern progressiven Avantgarde-Metals, doch das neue Album wird selbst dem bereits mit der Band vertrauten Hörer einiges zu knacken geben. So fügen die Nordlichter ihrem eh schon vertrackten Sound noch elektronische Elemente hinzu, was den Hörgenuss einerseits sicherlich vielseitiger und interessanter gestalten kann, ihn allerdings auch nicht wirklich leichter macht. Da gibt es auf dem 5ten Album wieder die komplexen Songstrukturen, die wirr erscheinenden Gitarrenmelodien, progressives Drumming und eben auch mal atmosphärische mal aufschreckende Elektro-Sounds und Samples. Dazu fügen sich allerdings immer mal wieder sphärische und packende Meldodien und düsterste Melancholie-Passagen hinzu. Die Übergänge von den einzelnen Bereichen sind des öfteren allerdings recht überraschend, so dass man (als Beispiel sei hier mal „Headcrush Helmet“ erwähnt) nicht nur einmal recht plötzlich aus einer melodischen Groove-Passage gerissen und mächtig durchgeschüttelt wird.

So ist der eingeschlagene Weg von ATROX steinig, kantig und nur schwer zu verfolgen. Zudem fehlt einfach die Aussicht auf ein Ziel, den großen Aha-Effekt, eben den großen Durchbruch mit einer bestimmten Komposition. Wenn man diesem zugegeben interessanten Weg noch eine deutlichere Richtung zuordnen könnte, dürften diesem auch verdienterweise mehr Anhänger folgen!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

ATROX - Weitere Rezensionen

Mehr zu ATROX