Band Filter

AUSTRIAN DEATH MACHINE - Total Brutal

VN:F [1.9.22_1171]
Artist AUSTRIAN DEATH MACHINE
Title Total Brutal
Homepage AUSTRIAN DEATH MACHINE
Label METAL BLADE
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
8.5/10 (4 Bewertungen)

Hallo! Mein Name ist Arnold Schwarzenegger! Sie kennen mich vielleicht aus Filmen wie „Terminator“, „Predator“, „Running Man“, „Red Heat“, „Total Recall“, „True Lies“… ääähm… „Terminator“… und… natürlich! „Hercules in New York“! Ein Klassiker!

Da es mir beim Hummer-Fahren und die Welt retten langweilig wurde, dachte ich daran, endlich meine Memoiren zu schreiben, aber da meine Frau, die Maria, mal wieder vergessen hatte, die Toilettenpapierrollen aufzufüllen, verwarf ich diesen Plan schnell wieder. Dann klingelte das Telefon und ein gewisser Tim Lambesis war am Apparat, faselte irgendetwas von Band und Heavy Metal. Ich solle doch mal vorbei kommen. Da Florida mich gerade entbehren konnte, flog ich doch glatt mal mit meinem Chopper vorbei… Total toller Typ, dieser Lambesis (ist das eigentlich ein Grieche, oder was?), hatte alle Lieder schon fertig gespielt (dieses Schlagzeug konnte er nicht ganz so gut, aber da hat er irgendwas von Samples gefaselt und das auf allen modernen Metal-Platten so gehandhabt wird… und also ich hab wirklich keinen Unterschied gehört. Super, diese Studio-Zauberer (nicht so gut wie Stan Winston, aber der macht ja auch keine Musik)… Singt eigentlich bei so ner Metal-Core-Band (hab ich ja auch quasi erfunden, „I’m a cybernetic organism, living tissue over (metal) endoskeleton“, Terminator-Style, nä?!), die auf den komischen Namen AS I LAY DYING hört. Meinte aber, er könnte sich nicht so recht mit seinem Gitarrenspiel einbringen, bräuchte mehr Platz für seine eigenen Ideen. Kenn ich gut, der James wollte auch öfter, dass ich einfach mal meine Klappe halten sollte. Doofkopp!

Hab dann also gleich losgelegt, und da ich ja unheimlich schlau bin, hab ich einfach mal meine gesammelten One-Liner aus meinen Movies ins Mikro geschrieen. Der Tim fand das gleich ganz geil: „Get to the Choppa“, “Come with me if you want to live, “If it bleeds we can kill it”, gleich beim ersten Mal hatten wir die Nummern im Kasten. Old-Schooliger-Thrash-Metal wäre das, sagt der Tim. Mir gefällt’s! Immer schön auf die 12, immer mitten in die Fresse rein. Einmal hat der Tim auch selbst gesungen, so in schön, das klang gleich ganz melodisch, und so wie dieses komische Metal-Core. Kennen tut er auch voll viele Leute: Die hießen auch wie Terrorristen: Adam Dutkiewicz, Nick Hippa, Jason Suecof, Eyal Levi und Emil Werstler… Haben alle auf der Gitarre gegeniedelt, Solo heißt das, glaub ich, auf jeden Fall gibt es auf jedem Song unserer CD so ein Solo. Ab und zu hat Tim auch das Aufnahmegerät laufen lassen, als ich ein bisschen von mir erzählt habe. Hat das gleich auf der Platte gelassen. He’s a real mad dog! Fehlte noch ein Cover, hab ich nicht verstanden, Musik gibt es doch nur noch auf diesem komischen Ding von Apple… Egal, so ein Kiffkopf namens Ed Repka hat ein schönes Portrait von mir gemalt, durfte er aber nur weil er schon solche Cover für Bands mit Namen wie DEATH, MEGADEATH, EVIL DEAD und NUCLEAR ASSAULT gemacht hat. Fand ich natürlich voll special!

Also was soll ich sagen, kauft den Scheiß, der ist großartig, ansonsten hol ich Danny DeVito, der versohlt euch den Hintern. Und Du Schreiberling!? Ihr Kritiker seid doch die Pestbeule am Arsch der Welt! Was sagst Du Wurm zu meinem neuesten Streich!? Antworte!

„Kann man machen. Wer auf unkomplizierten Thrash, nette Mosh-Parts, Gitarren-Solos und Sing-A-Longs mit humorigen Anstrich steht, darf gerne zugreifen…“ „Gimme all your clothes! I´ll drive!“

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

AUSTRIAN DEATH MACHINE - Weitere Rezensionen

Mehr zu AUSTRIAN DEATH MACHINE