Band Filter

AVA INFERI - The Silhouette

VN:F [1.9.22_1171]
Artist AVA INFERI
Title The Silhouette
Homepage AVA INFERI
Label SEASON OF MIST
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (1 Bewertungen)

Auch Black Metaller brauchen einen kreativen Ausgleich… So hat es Gitarrist Rune Eriksen (aka Blasphemer von MAYHEM, AURA NOIR) vor wenigen Jahren von Norwegen nach Portugal verschlagen, um dort mit Joao Samora (Drums), Jaime S. Ferreira (Bass) und der Ausnahme-Sängerin Carmen Simoes eine neue Band zu gründen. Nach dem Achtungs-Debüt „Burdens“ folgt nun ein Jahr später „The Silhouette“, auf dem sich AVA INFERI deutlich gereifter bzw. gewachsen präsentieren.

So bieten die Südeuropäer plus Norweger alles und noch viel mehr, was Fans des Female-Fronted Gothic Metal begeistern wird. Als ersten Anspieltipp möchte ich hier „The Abandoned“ anführen. Eine wunderschön getragene Piano-Melodie leitet diesen Track ein, begleitet von schleppenden Riffs, eingängigen Drums und veredelt von einem gelungenen Gitarren-Lead. Übertönt noch von der beeindruckenden Carmen Simoes, die sowohl im Operetten-Stil als auch in kraftvollen und flüsternden Tonbereichen überzeugt und den Hörer in ihren Bann zieht. Diese Fähigkeit unterstreicht sie besonders im kurzen „Oathbound“, bei dem die Portugiesin (u.a. auch auf der Neueinspielung von MOONSPELLs ersten Werken zu hören) ganz für sich alleine in einer Kirche zu singen scheint. Diese imposante Stimme hebt sich deutlich von den Massen der Gothic Metal-Sängerinnen ab und kann auch alleine eine eindringliche, melancholische und düstere Atmosphäre erzeugen! Das folgende „the Dual Keys“ kommt um einiges kraftvoller daher. So pumpen hier die Drums um einiges energischer und die Gitarren riffen eine Ecke druckvoller. Passend zur doomigeren Ausrichtung des Songs wird auch der Gesang um einiges theatralischer und dramatischer und wechselt phasenweise recht schnell von hoch jauchzend zu tief seufzend. Mit dem letzten Titel könnte AVA INFERI dann ein richtiger Hit gelungen sein. So rockt „Pulse of the Earth“ sehr eingängig mit schön packenden Melodien und komplexem Drumming im Marsch-Rhythmus. Dazu ist Simoes’ Stimme zwar nicht weniger theatralisch, aber dennoch leichter zugänglich, was den Track perfekt für Sampler und zum kennen lernen macht.

AVA INFERI markieren mit ihrem zweiten Album ein wahres Ausnahme-Werk in der Masse der Female-Fronted Gothic Metal-Bands!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

AVA INFERI - Weitere Rezensionen

Mehr zu AVA INFERI