Band Filter

AZAVATAR - s/t

VN:F [1.9.22_1171]
Artist AZAVATAR
Title s/t
Homepage AZAVATAR
Label ART OF PROPAGANDA
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
9.0/10 (1 Bewertungen)

Manche Bands nehmen es mit dem Black Metal auch ganz genau. So kommt das Debüt Album von SAECULUM OBSCURUM-Gitarrist Azavatars Solo-Projekt nicht nur mit einem düster gehaltenen Artwork, sondern auch gleich mit einer beidseitig schwarzen CD daher. Dann kann ja nix mehr schiefgehen.

Und das passiert bei der Platte, für die der Chef von C.A. (Drums, ODEM ARCARUM), Kothron (Vocals, SAECULUM OBSCURUM) und Umbra (Keys, ATRORUM/ NEBELKRÄHE) unterstützt wird, auch tatsächlich nicht. Zwar bietet dieses neue Projekt kaum unerwartete innovative Schübe, aber schafft es in den überlangen 5 Songs, die zwischen 7. und 14 Min. laufen, so ziemlich alle Aspekte des Black Metals abzudecken. So gibt es pure Raserei mit klirrenden Riffings und energischen Screams, getragene Passagen mit eindringlichen, fast gesprochenen Texten und gezogenen Leads, sowie komplex angelegte Phasen, wo besonders Drummer C.A. seine Vielseitigkeit, die auch in proggige Regionen gehen kann, vorweist. Alleine die Keyboard-Passagen sind eher selten wirklich wahrzunehmen. Das alles in einen Song gepackt scheint viel zu sein, aber die lange Spielzeit der Tracks relativiert dies. Dadurch haben die Kompositionen Raum, sich zu entwickeln, und auch die Übergänge können so schlüssig inszeniert werden. So entstehen in den Songs kaum großartige Längen und man bleibt bei der Sache.

Eine sehr ordentliche Umsetzung eines Projekts, welches durch die Arbeit von M. Zech (SECRETS OF THE MOON) und V. Santura (Gitarre bei TRIPTYKON, DARK FORTRESS) in Sachen Produktion ein passendes, trockenes und dennoch gut differenzierbares Soundgewand erhalten hat. Kann man so machen!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu AZAVATAR