Band Filter

B.E.F. - British Electric Foundation 1981 – 2011

VN:F [1.9.22_1171]
Artist B.E.F.
Title British Electric Foundation 1981 – 2011
Homepage B.E.F.
Label VIRGIN RECORDS
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
7.0/10 (3 Bewertungen)

Das Kürzel B.E.F. steht für „British Electric Foundation“, einer „Firma“, bei der es sich eigentlich um HEAVEN 17 minus Sänger Glenn Gregory handelt. Im Zuge des längst zum Klassiker gewordenen Albums „Penthouse & Pavement“ entwickelten die H17-Macher Martyn Ware und Ian Craig Marsh unter dem Namen B.E.F. ein Album mit dem Titel „Music of Quality and Distinction Vol. 1“, auf dem Oldies wie „Ball of Confusion“ oder „These Boots Are Made For Walking“ von anderen Künstlern neu aufgenommen wurden, wobei Ware/ Marsh die Musik lieferten und sie „nur“ Sänger/ Sängerinnen engagieren mussten. Unter diesen Sängerinnen fand sich auch TINA TURNER, die dank B.E.F. den Weg zurück ins Rampenlicht fand und durch dieses Album den nötigen Anschub erhielt, um wenig später mit „Private Dancer“ das Comeback ihres Lebens zu starten. Über zehn Jahre gingen ins Land, ehe ein „Vol. 2“ nachgelegt wurde, das aber im Gegensatz zum dance-lastigeren Erstling mehr in Richtung Soul tendierte und Namen wie CHAKA KHAN und den längst vergessenen TERENCE TRENT D‘ARBY vorweisen konnte.

Mit der Box „1981 – 2011“ liegen nun nicht nur diese beiden Alben als Remaster mit insgesamt 13 Bonustracks vor, sondern als Zugabe erhält man auch noch zwei Raritäten erstmals komplett auf CD, zum einen das nur als Cassette erschienene B.E.F.-Album „Music for Stowaways“ sowie die 12″ EP „Music for Listening To“, beides Instrumentalalben aus der Frühphase von HEAVEN 17, die man auch als die Spätphase von THE HUMAN LEAGUE in der Urbesetzung bezeichnen könnte, kommen Ware und Marsh doch schließlich von dort. Die zehn Songs erinnern nicht nur wegen ihrer Titel wie „The Decline of the West“ oder „Music to Kill Your Parents By“ an frühere Zeiten, auch musikalisch können sie ihre Verwandtschaft mit „The Dignity of Labour“ oder „Toyota City“ nicht verleugnen.

Bei so viel „Komplettismus“ möchte man eigentlich meinen, das Thema B.E.F. sei nun endgültig abgeschlossen, doch dem ist nicht so, denn es gibt noch einen weiteren Bonustrack, der als Appetithäppchen für ein drittes „Music of Quality and Distinction“-Album dient, das 2012 erscheinen soll. Hoffentlich.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu B.E.F.