Band Filter

BARONESS - Blue Record

VN:F [1.9.22_1171]
Artist BARONESS
Title Blue Record
Homepage BARONESS
Label RELAPSE RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
9.0/10 (4 Bewertungen)

Death to false Metal! DER Leitspruch einer DER Ausnahmebands! Eine Band, die dermaßen jenseitig wunderbare Musik zelebriert, dass es einem förmlich kleine Tränchen in die Augen schießen lässt. Die den Spirit des Metals, der Rockmusik im Allgemeinen, in der technologisierten Neuzeit, weiterleben lässt und dadurch einfach mal wie der neueste heißeste Scheiß klingt. Diese Band ist zurück und lässt Kritiker wie Fans einfach nur noch verstummen. Ladies and Gentlemen: Your BARONESS!

Nach dem roten nun also das blaue Album. Und entsprechend der emotionalen Farbenlehre gibt sich das neueste Werk ein wenig luftiger, smoother, weicher und schmeichelnder, als es der Vorgänger noch tat. Aber was soll man machen, wenn man mit dem „Red Album“ eigentlich schon seinen Höhepunkt als Band, dazu noch einen Höhepunkt in der Musikgeschichte allgemein erreicht hat? Man kann seinen Sound, seinen Anspruch, nur noch ein wenig verfeinern, hier und da die Schrauben anziehen, aber auch lösen, und hoffen, dass es dazu gereicht, immer noch aufregend und authentisch zu klingen. Und dieses Unterfangen ist den sympathischen Männern einfach nur gelungen. Es gibt mehr Akustikgitarren, mehr Jam-artige Einschübe, vermehrte Verschnaufpausen, die an einem lauen Sommerabend am See denken lassen, aber auch mehr Doppel-Gitarren-Leads. IRON MAIDEN treffen auf KING CRIMSON. Post-Rock kollidiert mit Stoner-Substanzen. Aber am Ende kommt immer nur die BARONESSsche Version von ROCK dabei heraus!

„Tradition und Aufrichtigkeit werden sich am Ende durchsetzen…“ ließ Frontmann John Dyer Baizley in einem Interview verlautbaren. Ein Satz, den Screamo-Kids die Kotztüte gereichen lässt, während alle anderen das Statement so verstehen, wie es gemeint ist. Nur wer über genügend Substanz, Herzblut, Können und eine Vision verfügt, wird am Ende keine Randnotiz in der Musikhistorie sein. Und BARONESS haben sich schon lange einen eigenen Eintrag in eben dieser durch ihre eigene Interpretation des Langhaar-Prog-Metals gesichert!

Man sollte mit solchen Äußerungen vorsichtig sein, aber es führt kein Weg daran vorbei: Es gibt zurzeit kaum eine Band, die als das Nonplusultra im handgemachten, gitarrenbetonten musikalischen Bereich bezeichnet werden kann – bis auf BARONESS. Einnehmender, authentischer, begeisternder geht es einfach nicht! Und auch wenn wahrscheinlich jede zweite Rezension so enden mag, so liegt dieser Schluss nun einmal auf der Hand: Da freut man sich doch schon wie ein Schneekönig auf das weiße Album! Ultimative Lobhudelei: Ende.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

BARONESS - Weitere Rezensionen

Mehr zu BARONESS