Band Filter

BARONESS - Yellow & Green (2-CD)

VN:F [1.9.22_1171]
Artist BARONESS
Title Yellow & Green (2-CD)
Homepage BARONESS
Label RELAPSE RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
2.0/10 (4 Bewertungen)

Die gerne mal übermäßig hochstilisierten BARONESS legen nach dem roten und dem blauen Album nun also gleich doppelt nach mit gelb und grün. Genauso farbenfroh ist auch der Sound des Doppeldeckers, der allerdings mit knapp 76 Minuten Spielzeit auch locker auf eine CD gepasst hätte. Der Sound der Amis geht weiter mächtig weg vom Sludge-artigen der früheren Tage hin zu normaleren alternativen Sounds mit großen Hooks.

Damit ist man bisweilen gar nicht sooo weit weg von NICKELBACK und ähnlichen Schlüpferstürmern. Was bei tollen Ohrwurm-Nummern wie dem starken Eröffnungstrio „Board Up the House“, „Take my Bones Away“ und „March to the Sea“ auch nix macht, mehr Wüstendreck hat man immer noch im Sound auf jeden Fall und die raue Produktion ist auch nicht gerade state-of-the-art. Ähnlich wie MASTODON streut man vermehrt 70er-Psychedelic-Rock ein und steht damit heuer KYUSS näher als EYEHATEGOD. Man lausche „Mtns.(The Crown and Anchor)“. Gar KILLING JOKE-artiges kann man vernehmen („Little Things“), was die stilistische Ausrichtung enorm erweitert, aber dadurch das Ganze manchmal auch etwas unfokussiert erklingen lässt. Neben einigen gut aus dem Kreuz kommenden Rockern wie „Sea Lungs“ oder „The Line Between“ hat man aber auch jede Menge Langatmigkeit und Psych-Alternastinker am Start (u.a.“Foolsong“, „Twinkler“), die auch unter dem Möchtegern-Anspruchsbanner einfach nur langweilen.

Reduziert auf eine einzelne Scheibe hätte man eine gute Alterna-Rockplatte mit einzelnen schrägen Elementen, so ist es ein überambitionierter kleiner Schiffbruch. Das sieht die Intellektuellen-Szenepolizei bestimmt gaaanz anders, ändert aber gar nix daran, das „Yellow & Green“ ganz sicher KEIN Meilenstein ist.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

BARONESS - Weitere Rezensionen

Mehr zu BARONESS