Band Filter

Request did not return a valid result

BASILISK - Traumland

VN:F [1.9.22_1171]
Artist BASILISK
Title Traumland
Homepage BASILISK
Label ECHOZONE
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (1 Bewertungen)

Eine Synthese aus Traurigkeit und Zuversicht, zwischen Wehmut und vorantreibenden Riffs, erzeugen die 4 Jungs von BASILISK auf ihrem Album „Traumland“. Die Sänger Rudy, Frank und Tommy (zudem auch für Gitarre, Bass und Keyboard verantwortlich), sowie Ry am Schlagwerk stammen aus Brigachtal in Baden-Württemberg. Zusammen erwecken sie den Klang von BASILISK zum Leben. Klassischer Gothic Metal im Stile von THEATRE OF TRAGEDY oder ILLUMINATE trifft dabei auf Einflüsse anderer musikalischer Stile. So klingen einige Stücke mal mehr nach typischem Power Metal, einige kommen Black-angehaucht daher, mal klingt Wave durch – auch die Synths dürfen erschallen, und zum Ende hin findet man noch ein metallisches Cover von FALCOs „Out oft he Dark“ – gelungen und innovativ gemacht. Die Schlussnummer „Der Pakt“ klingt mehr nach Mittelalterrock und wird das Herz der metallischen MA-Fans erfreuen.

Die 11 weiteren Tracks sind eine gelungene Mischung aus Düsternis, metallisch voranschreitender Antriebskraft und Energie durchzogen von Wehmut, Wut und dunklen Gedanken, alles fein durchmischt und gelungen aufbereitet. Die ersten 11 Stücke laufen auch in einer gelungenen Abfolge aus den Lautsprechern und dabei finden sich einige schwarze Klangperlen, wie z.B. das wunderschön traurige Titelstück „Traumland“, das treibende „Schattenreich“, welches mit Hammondorgel-Klang fast eine wenig progressiv daher kommt, das düstere „Verstanden“, welches die Endlichkeit und Vergeblichkeit reflektiert, sowie das wütende „Die Zeit“, das wiederum an alte Stücke von EISREGEN erinnert. Textlich ist man voll auf der Höhe, so handelt es sich z.T. um vertonte Gedichte, um das Reflektieren des Lebens, seiner Vergänglichkeit und dem, was Menschen so alles belasten und quälen kann. Durchzogen sind die zur Hälfte deutschen und zur Hälfte englischen Stücke von einer düsteren Weltsicht und einer feinen Klangkunst. Sicherlich muss man ab und an in puncto Produktion, Gesang und Arrangements einige Abstriche machen, wenn man sich mit den internationalen Topstandards messen lassen möchte, aber trotzdem spielen die 4 Jungs aus Süddeutschland einen gelungenen Metal-Stiefel auf ihrem Album!

Zu einer dunklen musikalischen Reise durch eine schwarze Welt auf den Pfaden des Gothic/Blackmetal bitten die 4 Metaller von BASILISK in Form ihres Albums „Traumland“ die geneigten Hörer. Fans des klassischen, düsteren Gothic Metals sollten hineinhören und entscheiden, ob sie sich mit auf die Reise ins Dunkle machen.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu BASILISK