Band Filter

BASTIAN BIELENDORFER - Lebenslänglich Pausenhof (Hörbuch) (3-CD)

VN:F [1.9.22_1171]
Artist BASTIAN BIELENDORFER
Title Lebenslänglich Pausenhof (Hörbuch) (3-CD)
Homepage BASTIAN BIELENDORFER
Label OSTERWOLD
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (1 Bewertungen)

BASTIAN BIELENDORFER, 1984 in Gelsenkirchen geboren, ist Poetry-Slammer, Studienabbrecher, angehender Psychologe und Lehrerkind. Zusammen mit seiner Freundin versteckt er sich vor den guten Ratschlägen seiner Eltern in Köln. Warum er das tut? Das kann man seit Ende letzten Jahres in seinem Debüt „Lebenslänglich Pausenhof“ nachlesen, das es jetzt auch als gekürzte Autorenlesung über drei CDs mit insgesamt 235 Minuten Laufzeit und 44 absolut unterhaltsamen Geschichten in Form eines Hörbuches gibt.

Lehrer sind zweifelsohne eine ganz besondere Spezies und die Vorstellung, dass gleich beide Elternteile dieser Berufsgruppe angehören und zu allem Überfluss auch noch an der eigenen Schule unterrichten, hat schon etwas Erschreckendes. BASTIAN BIELENDORF ist es so ergangen. Die Mama Grundschullehrerin mit stets bastelkleberbesudelten Fingern, der Papa Oberstudienrat mit Schwerpunkt Deutsch – was kann aus so einem Kind werden? Ein begnadeter Autor, der mit gnadenloser Selbstironie in „Lebenslänglich Pausenhof“ schildert, wie er der pädagogischen Sippenhaft zu entkommen versuchte und nach einer nicht eben schillernden Schulkarriere und dem eher sinnfreien Zivildienst doch das Lehramtsstudium wählt, um hier grandios und sehr zur Bestätigung seiner Eltern zu scheitern, die immer schon wussten, dass er nicht zum Pädagogen taugte. Wie BASTIAN BIELENDORFER seinen Lebens- und Leidensweg in Worte fasst, ist einfach großartig. Welche Väter erzählen ihren Kindern im Grundschulalter schon am ersten April, dass an dem Tag alle aus „Solidarität für Afrika“ nur in Unterwäsche bekleidet zur Schule gehen? Das „Leben unter dem Rotstift“ bedeutete für den Spross der Bielendorfer-Lehrersdynastie die tägliche Vergabe von Kopfnoten, lange bevor diese von den Kultusministerien eingeführt wurden und wie sich das allmontägliche „Scrabble“ im Hause Bielendorfer gestaltete, weiß Bastian ebenso plastisch wie unterhaltsam zu berichten, wie er Mathe-, Sport- und Kunstlehrer in ihre unterschiedlichen Unterarten einteilt. Okay, der „Elternsprechtag“ ist auch für die Lehrer kein Spaß – sehr wohl aber für die Hörer von „Lebenslänglich Pausenhof“, die zudem dabei sein dürfen, wenn in der Kita, in welcher der Erzähler seinen Zivildienst absolvierte, zwei Lämmer geboren werden, was eine Menge abstruser Nacht- und Nebelaktionen nach sich ziehen sollte. Keine Frage, dass auch Bastians Praktikum beim Tierarzt ein wenig aus dem Ruder laufen musste, auch die Bundesjugendspiele nicht unbedingt zu den Glanzpunkten seiner Schullaufbahn zählten und wenn der Stimmbruch dann auch noch ausgerechnet in dem Moment einsetzt, wenn man vor der gesamten Schule nebst Eltern auf der Bühne steht, um ein Solo zu singen, ist das für den Protagonisten mehr als bitter und für den Hörer fantastisch beschrieben.

Schreiben kann das Lehrerkind nämlich, auch wenn der Herr Vater und Oberstudienrat an Satzbau und Orthografie auch heute noch gern herummäkelt (was er im letzten Track sogar als Audio-Korrekturhilfe tut). Mit viel Witz und Skurrilität berichtet BASTIAN BIELENDORFER aus seinem Leben als Lehrerkind, was manchmal zum Schmunzeln, häufig auch zum lauten Auflachen führt. Die eine oder andere Geschichte hat so oder so ähnlich mit Sicherheit auch der Nachwuchs von Eltern erlebt, die andere Berufe ausgeübt haben. BASTIAN BIELENDORFER ist es jedoch gelungen, seine Erinnerungen überaus unterhaltsam wiederzugeben, sodass einfach nur Spaß macht, ihm zuzuhören – auch oder vielleicht gerade wegen seines kleine „S“-Sprachfehlers. Im Oktober geht es übrigens mit der Fortsetzung „Lebenslänglich Klassenfahrt“ weiter.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

BASTIAN BIELENDORFER - Weitere Rezensionen

Mehr zu BASTIAN BIELENDORFER