Band Filter

BEAT THE WAVES - Kids On The Streets

VN:F [1.9.22_1171]
Artist BEAT THE WAVES
Title Kids On The Streets
Homepage BEAT THE WAVES
Label DEF-RIFF/ SOULFOOD
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
7.8/10 (13 Bewertungen)

Im Bergischen Land hätte ich dieses Trio eigentlich weniger angesiedelt. Beim unbedarften ersten Hören zögert man eher noch, ob man es nun mit amerikanischem Indie-Rock oder Brit-Pop zu tun hat. Stattdessen haben Marcel Sachsenröder (vocals/guitar), Dennis Möbius (bass) und Felix Engel (drums) ihre Wurzeln, die ins Jahr 2001 zurückreichen, in Wuppertal. Nach unzähligen Stunden im Proberaum und auf der Bühne, wurde es Zeit fürs Studio und unter den Fittichen von Musiker- und Produzentenlegende EROC (JOHNNY CASH, YARDBIRDS) entstand das Debüt „Kids On The Streets“.

Der Opener „Brian Jones“ lässt es gleich ordentlich krachen, während „Our Dover Rover“ und „Sunday Weaver“ wunderbar entspannt rüberkommen. „Endless Reunion“ setzt stärker auf britische Gitarren, die mit US-Indie gekoppelt werden. Ruhige Töne schlägt hingegen „Free Like My Dreams“ an, „Comes Cack On Day“ nimmt jedoch schon wieder Tempo auf, das auch bei „This Is The Way“ besonders rhythmusbetont und melodiös gehalten wird. Der Titeltrack „Kids On The Street“ besticht mit einem besonderen Groove, der eine funky-jazzige Note in den Song bringt. Verspielt rockend schließt sich „The King That Lost His Crown” an, dann blitzen bei „Feel My Institution“ nochmals jazzige Elemente durch, die sich very british entladen. Der „Rockin Zoo“ setzt stattdessen auf erdigen Rock, der von den stimmungsvollen Gitarren auf „Sometimes Never“ und Marcels dunkler Stimme abgelöst wird. „I Was“ startet mit Schreibmaschinengeklapper und hypnotischen Gitarrenriffs, um den Zuhörer umgehend auf eine psychedelische Reise zu schicken. Mundharmonika und Akustikgitarre beenden mit „Rust“ das musikalische Stelldichein auf friedvolle, versöhnliche und sehr schöne Weise.

Ein sehr abwechslungsreiches und stimmiges Erstlingswerk, dem man anhört, dass seine Protagonisten keine Anfänger sondern Vollblutmusiker sind. Solche Leute lassen sich auch nicht davon beirren, wenn nach spontanen, von Erfolg gekrönten Konzerten in UK eines Morgens der klapprige Bandbus mitsamt Instrumente geklaut worden ist. Im Herbst soll eine bundesweite Clubtour folgen – hoffen wir, dass BEAT THE WAVES so etwas dann nicht noch mal widerfährt und hören die Platte – weil’s so schön war – noch mal von vorn.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu BEAT THE WAVES