Band Filter

BEHEMOTH - Evangelion

VN:F [1.9.22_1171]
Artist BEHEMOTH
Title Evangelion
Homepage BEHEMOTH
Label NUCLEAR BLAST
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
7.8/10 (6 Bewertungen)

Dass die Polen BEHEMOTH schon seit einigen Jahren DAS Maß aller Dinge sind im extremen Death/ Black Metal-Sektor, sollte mittlerweile selbst der Letzte mitbekommen haben. Perfekter kann man das weder auf Scheibe noch Live inszenieren und auch das neue Werk „Evangelion“ lässt mal wieder die gesamte Konkurrenz Leichenblass aussehen!

Schon der alles niederknüppelnde Opener „Daimonos“ zeigt, wer hier weiterhin auf dem Thron sitzt. Kalt, blasphemisch, brutal und dennoch mit morbid-melodischen Parts veredelt, die einem das schwarze Blut gefrieren lassen. Dazu technisch auf einem Level, von dem 99% der Kollegen nur entfernt träumen können, zumal die 3 Wahnsinnigen hier diesen Sound auch live exakt reproduzieren können! Die Band, die eine Blastorgie wie „Shemhamforasch“ ebenfalls in dieser Güte zocken kann, muss wohl erst noch erfunden werden. Mit dem alles niederwalzenden „Ov Fire and the Void“ ist den Herren wieder ein lupenreiner Hit gelungen, zu dem man auch mal die Rübe mächtig kreisen lassen kann. Da dürfen sich auch VADER schon länger fein hinten anstellen und staunen! Selbst die unnahbaren MORBID ANGEL dürfen ihr Haupt neigen angesichts solch technisch überirdischer Blastereien wie „Transmigration beyond Realms ov Amenti“ oder „The Seed ov I“, die trotz aller Finessen immer flüssig klingen. Das blasphemisch-groovende „Alas, the Lord is Upon Me“ kommt gar ohne Geprügel aus… denkste! Die letzten 30 Sekunden enden ebenfalls im totalen Inferno.

Was vielleicht der einzige klitzekleine Wermutstropfen an dieser perfekten Zurschaustellung des technisch machbaren ist: Die Scheibe geht nahezu durchgehend in Lichtgeschwindigkeit durch die Speaker (den Outrosong „Lucifer“ mal außen vor gelassen). So ein bis zwei Songs ohne Geratter täten der Abwechslung ganz gut, auch wenn man etliche mörderisch groovende Parts am Start hat. Aber „Evangelion“ steht – wie die Vorgängerwerke – über den Dingen und festigt die Vormachtstellung BEHEMOTHs aufs Eindrucksvollste! Pflichtanschaffung!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

BEHEMOTH - Weitere Rezensionen

Mehr zu BEHEMOTH