Band Filter

BELBORN & ROSE ROVINE E AMANTI - Grain

VN:F [1.9.22_1171]
Artist BELBORN & ROSE ROVINE E AMANTI
Title Grain
Homepage BELBORN & ROSE ROVINE E AMANTI
Label WAR OFFICE PROPAGANDA
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
9.0/10 (2 Bewertungen)

Eine Split der besonderen Art. Während sie für die mittlerweile aufgelösten BELBORN eine Art Vermächtnis darstellt, starten die Italiener ROSE ROVINE E AMANTI damit erst richtig durch im ereignisreichsten Jahr ihrer Bandgeschichte. 2006 steht nämlich auch noch ein „richtiges“ Album bei Cold Spring in den Startlöchern („Rituale Romanum“), zudem steuerte man 3 Tracks für die kürzlich erschienene Neoform-Compilation bei. Hier steht als Leitmotiv das Getreide („Grain“) im Vordergrund, ein Symbol für Wachstum, Nahrung und den ewigen Kreislauf der Natur. Verehrt in christlicher UND heidnischer Weltanschauung, womit sich die gegenseitigen Ansichten beider Projekte noch einmal veranschaulichen bzw. gleichsam verdichten lassen. Hier die zutiefst christlich geprägten Südländer, dort die deutschen „Neuheiden“, was unüberwindbar scheint, findet seine Synthese in der Natur.

13 Stücke, 54 Minuten, ein polnisches Label, ein schönes Digipack. Soweit die äußeren Variablen. Inhaltlich werden uns bisher unveröffentlichte Titel genauso wie brandneue Lieder geboten, die sich wie folgt aufteilen: 5 Kompositionen stammen von RREA, 7 aus der Feder BELBORNs, wobei eine davon – „Anime in Fiamme“ – von Damiano Mercuri musikalisch umgesetzt wurde. Noch stärker wird der Gedanke der Zusammenarbeit bei „Getauft“ ersichtlich, hier paaren sich Lyrik der einen mit dem Sound der anderen Partei. So ist gewährleistet, dass nicht einfach „stumpf“ nebeneinander her musiziert wird, dass ein Austausch stattfindet. Zudem wird auch das eine oder andere ROVINE-Stück von Holger und Susanne in deutsch intoniert, wie etwa „Famiglia!“.

Los geht es aber mit „Erde der Ahnen II“, der Fortsetzung eines Codreanu-Sampler-Beitrages der BELBORNs. Eindringlicher Sprechgesang vor elektronischen Klängen. „Mio Amore (Leben)” ist nur ein ganz kurzes Zwischenstück, bevor „Kriemhilds Rache“ als eine Art Hörspiel bestehend aus Filmsamples (Ich vermute aus Harald Reinls Filmversion) daher kommt. Bis hierhin nichts Sensationelles, doch jetzt nimmt der Silberling Fahrt auf. Es folgen 2 schöne, akustische Neofolksongs, einmal deutsch, einmal italienisch gesungen, mit den jeweils bekannten Timbres (kalt heroisch vs. leidenschaftlich). „Terra…“ wird zudem von Elisa Atteos Violine veredelt, die auch später noch einmal zum Einsatz kommt. Absolute Highlights sind die schon angesprochenen Kollaborationen: „Getauft“ setzt sich in geschickter Art und Weise mit der Unzulänglichkeit des Menschen auseinander, lässt dabei die Art der Taufe gemäss des „ökumenischen“ Konzepts aber offen. „Anime in Fiamme“ wirkt musikalisch am reifsten, die Melodielinien und die ausgefeilte Instrumentalarbeit lassen ein schönes Stück Neofolk entstehen. Zum Abschluss erklingen noch 2 Live Versionen altbekannter BELBORN-„Hits“, aufgenommen beim Rock for Roots (Zuschauergemurmel inklusive). „Lichtreich“ entstammt dem selbstbetitelten Album, das kurze „Ich geh mit meiner Laterne“ (vom Mia Runa-Werk) beschließt den Getreidereigen sehr passend.

Auch wenn hier und da nicht alles rund und manches zusammengestückelt wirkt, ist die Essenz des Ganzen doch sehr ansprechend, stimmungsvoll und hochwertig. Hier wird noch einmal bewiesen, dass BELBORN nicht mit „billig“ gleichzusetzen ist/ war, und dass mit ROSE ROVINE… sehr vielversprechender Nachwuchs ans Tor der Etablierten klopft. Zu bestellen beim Label oder direkt auf der Homepage der Italiener.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu BELBORN & ROSE ROVINE E AMANTI