Band Filter

BLACK BOOK LODGE - Entering Another Measure

VN:F [1.9.22_1171]
Artist BLACK BOOK LODGE
Title Entering Another Measure
Homepage BLACK BOOK LODGE
Label TARGET RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Nach ihrem letztjährigen Langspiel-Debüt „Tundra” legen die Dänen von BLACK BOOK LODGE jetzt mit „Entering Another Measure” nach. Davon, dass der Silberling „nur“ sechs Tracks enthält, sollte man sich dabei nicht verwirren lassen, denn der Vierer zelebriert seine Songs gern epischer Breite, was jedoch zu keinem Zeitpunkt langweilig wird und am Ende 42 Minuten Musik beschert, die im alternativen Stoner- und Metal-Bereich für Aufmerksamkeit sorgen wird.

Wobei man die Lieder im Grunde auch gar nicht unbedingt einzeln betrachten sollte, sondern als Gesamt-Konzept, das vielleicht nicht ganz so frisch wie Erstling klingt, aber dafür deutlich gereifter daherkommt. Mit dem Opener „The Martyr“ baut das Quartett ganz langsam und über fast zehn Minuten eine gehörige Spannung auf und es fällt auf, dass der Gesang von Ronny Jønsson heuer weniger verzerrt daherkommt. Das ist sicher Geschmackssache, schadet dem Hörgenuss aber in keiner Weise. „Ad Interim“ schließt sich mit solidem Stoner-Handwerk an, dem ein paar psychedelische Versatzstücke den nötigen Biss verleihen, ehe der Titeltrack „Entering Another Measure“ ordentlich Druck macht. Das Album-Highlight ist zweifellos das vielschichtige „27 Years“, welches jedes Stoner-Herz höher schlagen lässt. Das nachfolgende „New Provenance“ setzt zunächst verstärkt auf progressive Sounds, um schließlich noch mal alle Register zu ziehen. Bleibt noch das finale „Alizarin“, das mit luftigen Melodien beginnt und sachte immer mehr Druck aufkommen lässt.

Keine Frage, der Sound auf „Entering Another Measure“ ist komplexer als beim hoch gelobten „Tundra“. Dem einen oder anderen BLACK-BOOK-LODGE-Anhänger der ersten Stunde mag das zu sehr in Richtung Prog gehen, doch die Skandinavier beweisen mit ihrem jüngsten Werk, dass wir noch eine Menge von ihnen zu erwarten haben – übrigens auch live, denn im September beehrt uns die Kapelle für mehrere Club-Konzerte.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

BLACK BOOK LODGE - Weitere Rezensionen

Mehr zu BLACK BOOK LODGE