Band Filter

BLACK CRUCIFIXION - Promethean Gift

VN:F [1.9.22_1171]
Artist BLACK CRUCIFIXION
Title Promethean Gift
Homepage BLACK CRUCIFIXION
Label SOULSELLER/ TWILIGHT
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Lappland, nordischer geht es wohl kaum… in diesem Teil der Welt, in dem die Sonne für über ein halbes Jahr so gut wie nicht zu sehen ist, haben sich Ende der 80er die legendären BEHERIT und BLACK CRUCIFIXION gegründet. Für viele Fans des nordischen Black Metals die wahren Pioniere dieses Genres, noch bevor die Welle aus Norwegen los getreten wurde. Und als dort die Post richtig abging, hatten BLACK CRUCIFIXION schon wieder genug und verschwanden in der Unterwelt… Nach gut 10 Jahren Stille taucht 2006 mit „Faustian Dream“ ein neues Album der Nordmänner auf, welches allerdings so gar nichts mehr mit Black Metal zu tun hat. Nun haben sich Soulseller dem Vermächtnis der Band angenommen und veröffentlichen das rar aufgelegte und nicht mehr zu findende Mini-Album „Promethean Gift“ zusammen mit einigen unveröffentlichten Demo-Songs nochmal neu.

Schon beim Opener/ Titelstück wird klar, dass BLACK CRUCIFIXION sich dem ursprünglichen Black Metal von Bands wie BATHORY und CELTIC FROST verbunden fühlten und nicht dem sonst allseits bekannten Schepper-Krächz-Dengel. So präsentieren die vier Songs von „Promethean Gift“ doomige, schleppende Passagen mit düster-getragenen Riffings, drückende Bass-Lines, wuchtig walzenden Drums und dunkel-eindringlichen, oft mehr gesprochenen Lyrics. Nur selten wird das Tempo etwas angezogen, um die sonst tiefgehend-zermürbende Atmosphäre zu durchstoßen. „Journey into Myself“ ist mit seiner akustischen Ausrichtung und den beklemmenden Synth-Sounds gar mehr dem Neofolk zu zusprechen. Der Demo-Titel „Black Crucifixion“, welcher noch während der ersten Proben 1991 aufgenommen wurde, zeigt noch eher die rohe und brutale Anfangszeit der Band, doch schon „Death Water“ von 1993 lässt die Ausrichtung für das Mini-Album erkennen und „Suomi Finland Sataana“ macht mit seinen hypnotischen, getragenen und sphärischen Klängen schon 1996 deutlich, dass sich BLACK CRUCIFIXION vom Black Metal-Sound entfernen würden.

So haben Die Hard-Fans von BEHERIT & Co. mit diesem Release nun endlich die Möglichkeit, ihre Sammlung von kultigen Bands der Black Metal-Anfangszeiten weiter zu vervollständigen!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

BLACK CRUCIFIXION - Weitere Rezensionen

Mehr zu BLACK CRUCIFIXION