Band Filter

BLACKMAIL - Friend Or Foe? (Reissue)

VN:F [1.9.22_1171]
Artist BLACKMAIL
Title F
Homepage BLACKMAIL
Label UNTER SCHAFEN RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
6.5/10 (2 Bewertungen)

BLACKMAIL aus Koblenz gehören zu den deutschen Indie-Institutionen und machen bereits seit 1996 zusammen Musik. Bis 2008 geschah dies in dieser Besetzung: Kurt Ebelhäuser am Sechssaiter, sein Bruder Carlos zupfte den Bass und Mario Matthias bearbeitete die Felle, während der charismatische Aydo Abay für den Gesang zuständig war. Ende 2008 wurde Abay dann allerdings wegen interner Streitigkeiten aus der Band geworfen und Anfang 2010 von Mathias Reetz ersetzt. Es ist müßig, Überlegungen anzustellen, was wohl aus BLACKMAIL geworden wäre, wenn es bei der alten Konstellation geblieben wäre – der Kollege Reetz macht einen guten Job und ihre alten Songs haben die Jungs offensichtlich auch nicht vergessen, kommt dieser Tage doch nicht nur ein Best of der Jahre 1997 bis 2013 in die Plattenläden, sondern auch eine Wiederauflage des Erfolgsalben „Bliss Please“ und „Friend Or Foe?“ (natürlich jeweils als limitierte LP inkl. CD und digital).

Mitte 2002 begannen die Aufnahmen zur vierten Langrille „Friend Or Foe?“, die schließlich am 26.05.2003 erschien und zwei Jahre später von der Visions-Redaktion auf Platz 140 der „150 Platten für die Ewigkeit“ gewählt wurde. Es hagelte geradezu wohlwollende Kritiken für elf Songs der Platte und das in der Tat ganz völlig zu Recht, denn schöner und abwechslungsreicher kann Indie-Rock kaum sein. Das temperamentvolle „It Could Be Yours“ wurde damals als Single ausgekoppelt und gehört noch heute unbedingt auf die Setlist eines BLACKMAIL-Gigs und auch Tracks wie das spannungsgeladene „Evon“ oder das psychedelisch angehauchte „Friend“ mit seinen knapp zehn Minuten Spielzeit habe ich schon im Live-Vortrag sehr genossen (übrigens auf den Tag genau vor sieben Jahren im Dortmunder FZW). Dass die Kapelle mit Kurt Ebelhäuser nicht nur einen erfahrenen Produzenten in ihren Reihen hat, hört man dabei mit jeder Note; aber auch sein ausgesprochenes Talent für ein facettenreiches Gitarrenspiel sorgt regelmäßig für Begeisterung.

Jetzt fehlt eigentlich nur noch eine ausgedehnte Tour, denn tatsächlich haben sich die Herrschaften in den letzten Jahren auf der Bühne echt rar gemacht. Doch daraus wird in diesem Jahr schon allein coronabedingt wohl nichts werden. So schön wie die alten Tracks sind: auch über neues Material würden sich die Fans zweifellos ebenso freuen. Wir sind gespannt, ob und wann ein Lebenszeichen aus Kurts Tonstudio 45 kommt und hören so lange noch die Evergreens rauf und runter!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

BLACKMAIL - Weitere Rezensionen

Mehr zu BLACKMAIL