Band Filter

BLEIBENDE SCHAEDEN - Vintage Karma

VN:F [1.9.22_1171]
Artist BLEIBENDE SCHAEDEN
Title Vintage Karma
Homepage BLEIBENDE SCHAEDEN
Label COMET RECORDS/ RADAR
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
9.0/10 (1 Bewertungen)

Mitunter kann Musik bleibende Schäden verursachen – beispielsweise, wenn man sie zu laut hört. Solange man es mit den Dezibeln bei „Vintage Karma“ nicht übertreibt, kann ich bei BLEIBENDE SCHAEDEN allerdings keine Gefahr für die Gesundheit der Terrorverlag-Leserschaft erkennen. Stattdessen gibt’s deutschsprachigen Rock mit Ausflügen in Richtung Jazz, Surfbeats, Chanson und Electronica von den Troisdorfern, die aus der Agitpunkband GESOCKS hervorgegangen sind, welche mit ihrem ALEXANDRA-Cover „Zigeunerjunge“ vor Jahren einen kleinen Hit hatten.

Los geht’s auf „Vintage Karma“, das jetzt vier Jahre nach dem Debüt „Hossa mein kleines Leben“ erschienen ist, mit einem kurzen Instrumental-Intro im Surfrock-Style, bevor „Der Punk im Überraschungsei“ mit dem ersten verschmitzen Text und groovenden Sounds um die Ecke kommt. Deutlich melancholischer ist „Ohne Ziel“ ausgefallen und auch „Exil“ und „Kaleidoskop“ bedienen sich der leisen Töne mit einem gewissen Hang zur Schwermut. „Wolkenloser Himmel“ klingt mit seiner Akustikgitarre ein wenig nach Liedermacher alter Schule, dafür versprüht „Haifischzahn“ entspannte Fröhlichkeit, der bei „Weihnachten in Berlin“ wunderbar gefühlvolle Gitarrenklänge mit einem Hauch Americana folgen. „Die Ballade von Mary und Jane“ gibt sich rhythmusbetont und mit Bläsern auch ein bisschen angejazzt. Diese musikalische Spielart wiederholt sich auch bei „Riverman“: In der englischen Sprache von Ella Lou vorgetragen, vereint der Song Elemente des Jazz und Chansons, wohingegen beim vom Blechinstrumenten und Drums dominierten Outro ganz klar der Jazz gewinnt. Damit ist es aber noch nicht getan, den BLEIBENDE SCHAEDEN haben noch ein knapp zwölfminütiges Bonusstück namens „Would You Cum To My Place“, das als „Jurda Schlant Remix“ angekündigt wird, im Programm. Hört sich stark nach Proberaum-Gefrickel an, das bis zu einem gewissen Punkt aber auch bestens in eine Lounge passt, jedoch zu gut wie gar nichts mit den übrigens Liedern zu tun hat und sich zum Schluss stark elektronisch entwickelt.

BLEIBENDE SCHAEDEN bezeichnen sich selbst als die unbekannteste Beatband Deutschlands. Wenn dem den so ist, wäre es ein Jammer, wenn es auch so bliebe. „Vintage Karma“ ist absolut hörenswert, sowohl musikalisch als auch textlich. Für letzteres ist übrigens Bandmitbegründer Dietmar „Goliath“ Schmeil zuständig, der auch singt und die Gitarre bearbeitet und unüberhörbar ein Fan der TON STEINE SCHERBEN ist.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu BLEIBENDE SCHAEDEN