Band Filter

Request did not return a valid result

BLOOD RUNS DEEP - Into The Void

VN:F [1.9.22_1171]
Artist BLOOD RUNS DEEP
Title Into The Void
Homepage BLOOD RUNS DEEP
Label BRET HARD RECORDS
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
7.5/10 (2 Bewertungen)

Die 2003 gegründeten Schweizer Düster Doomer BLOOD RUNS DEEP legen mit „Into the Void“ ihr zweites Schleicheisen vor. Und das tönt nach wie vor nach Früh-90er Doom Metal Goth-Ursuppe, sprich alte PARADISE LOST sind ein sehr großer Anhaltspunkt.

Der Opener „Nothing ever Cured“ klingt an einigen Stellen auch nach den langsamen, leicht psychedelischen PRONG-Sachen, regelrecht Gothic-schön klingt dagegen der melodische Refrain von „Tomorrow“, das ansonsten eine schwere Doomwalze ist. MY DYING BRIDE dürfen hier als Inspiration auch nicht fehlen. Das ist alles schick komponiert und gezockt, weist aber bisweilen auch einige Längen auf und der nölig-nichtssagende „Sprech“gesang von Stefan Vida (auch am Bass) ist mit seiner Eintönigkeit weiterhin ein Schwachpunkt. Ansonsten Doomknarzt man sich herrlich in 66 Minuten durch die 10 gut selbstproduzierten Songs und hat auch im hinteren Teil der Scheibe mit „Never let Me Down“ oder dem 10-minütigen schweren Titeltrack feine Tracks am Start.

DeathDoomGoth-Heads lauschen mal rein!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu BLOOD RUNS DEEP