Band Filter

BLUE - Heart & Soul

VN:F [1.9.22_1171]
Artist BLUE
Title Heart & Soul
Homepage BLUE
Label TAG8 MUSIC
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Als BLUE 2000 auf den Plan traten, war der Boyband-Hype eigentlich schon vorbei, trotzdem eroberten Antony Costa, Duncan James, Lee Ryan und Simon Webbe die Frauenherzen wie im Sturm. Die Damen hatten ihre Teenager-Tage zu einem Großteil bereits hinter sich gelassen und auch die Herren auf der Bühne wirkten erwachsener und konnten sogar richtig singen und tanzen. Pop und R’n’B standen auf dem Programm, Hits wie „All Rise“ oder „U Make Me Wanna“ sorgten für über 16 Millionen verkaufte Platten. Zwischen 2005 und 2009 machte das Quartett eine Pause und kümmerte sich um Solo-Projekte. Mit „Roulette (2013) und „Colours“ (2015) erschienen weitere Alben, die jedoch nicht an die großen Erfolge der ersten drei Longplayer anknüpfen konnten. Jetzt versuchen es die Herrschaften mit „Heart & Soul“ erneut und bleiben dabei ihren Kernkompetenzen treu.

Etwa mit dem Opener „Haven’t Found You Yet“, der ebenso wie das nachfolgende 112-Cover „Dance With Me“ und „Ultraviolet“ umgehend auf den Dancefloor bittet. Eher ungewöhnlich sind die bisweilen rockigen Momente bei der Powerballade „This Could Be Love“ – aber natürlich kann man sich auch hier auf den zarten Schmelz in den Stimmen des Vierers verlassen. „Let’s Get Sad“ klingt gar nicht so traurig, wie man bei dem Titel annehmen könnte und spätestens mit dem treibenden Titeltrack „Heart & Soul“ darf wieder ausgelassen getanzt werden. „Man Do“ ist für Liebende gemacht und kommt mit dezenten SM-Anspielungen daher, ehe die gefühlvollen Balladen „Magnetic“ und „Gravity“ übernehmen und das finale „Stop“ für einen schmachtenden Schlusspunkt des Albums sorgt. Angesichts der weltweiten Lockdown-Stillstände in 2020 und 2021 ein Lied mit besonderer Bedeutung.

Auch wenn es in den letzten Jahren zumindest hierzulande eher still war um BLUE, waren die Herren doch stetig auf Tour und haben regelmäßig neue Songs geschrieben. Die Songidee zu „Gravity“ ist beispielsweise schon zehn Jahre alt, „Haven’t Found You Yet“ gehört derweil zu den fünf Liedern, die Anfang 2020 während eines Schreibcamps in Schweden entstanden. Das restliche Songwriting und die Aufnahmen fanden in Großbritannien statt. „Heart & Soul“ ist der Balanceakt zwischen dem klassischen BLUE-Sound und zeitgenössischen Elementen gelungen und in shape sind die Boys auch immer noch – was will man mehr?

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

BLUE - Weitere Rezensionen

Mehr zu BLUE