Band Filter

BOBAFLEX - Primitive Epic

VN:F [1.9.22_1171]
Artist BOBAFLEX
Title Primitive Epic
Homepage BOBAFLEX
Label S.A.D. MUSIC
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Point Pleasant, der amerikanische Ort für seltsame Phänomene. In den Sechzigern war es der Mottenmann, etwas später Krabben so groß wie Wagen und nun BOBAFLEX. Wer zu dem Mottenmann oder den Riesenkrabben mehr Infos erhalten will, sollte einfach mal in Netz suchen oder sich vielleicht auch den gelungenen Mark Pellington-Streifen reinziehen.

BOBAFLEX hingegen sind nicht nur ein Phänomen, was den Namen angeht, auch die Musik ist bemerkenswert. Hatte ich beim ersten Hören an SYSTEM OF A DOWN gedacht, hat der zweite Durchgang den ersten Eindruck zwar nicht beiseite geschoben, aber einen richtig guten Nachgeschmack hinterlassen. Frischer New Metal der ganz besonderen Sorte. Die fünf Jungs haben in den üblichen New Metal Sound diverse Folk- Klassik- und HipHop-Elemente eingebaut, welche der ganzen Platte zwar etwas ungewöhnliche Songstrukturen aber einen unverwechselbaren Sound verleihen. Je öfter man diese Platte hört, desto größer werden die Gemeinsamkeiten mit SYSTEM OF A DOWN, seien es die frickeligen Gitarrenparts, die schnellen Tempiwechsel oder auch der abwechslungsreiche und sehr prägnante Gesang. Abgerundet wird das ganze Meisterwerk von einer lupenreinen Produktion.

Mein persönlicher Anspieltipp ist „Tears Drip“, hier wird in den bodenständigen New Metal Sound zusätzlich ein Piano perfekt integriert. Nach KORN, SLIPKNOT und SYSTEM OF A DOWN könnte BOBAFLEX das nächste große Ding werden!

P.S.: Wichtige Ergänzung: „Primitive Epic“ stammt eigentlich bereits aus dem Jahre 2003 und wurde von S.A.D. für den deutschen Markt lizenziert. Derweil erscheint in den nächsten Wochen bereits der Nachfolger „Apologize for nothing“

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

BOBAFLEX - Weitere Rezensionen

Mehr zu BOBAFLEX