Band Filter

BONE GNAWER - Feast of Flesh

VN:F [1.9.22_1171]
Artist BONE GNAWER
Title Feast of Flesh
Homepage BONE GNAWER
Label PULVERISED RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Death Metal-Lunatics werden schon allein beim Erblicken der beteiligten Namen blutig im Schritt: Der Erfinder des Death Metal-Growlings am Mikro: Kam Lee! Dazu BONE GNAWER-Mitbegründer Rogga Johansson (RIBSPREADER/ PAGANIZER/ DEMIURG) und seit diesem Jahr noch Morgan Lie (NAGLFAR/ HATE AMMO) und Ronnie Björnstrom (RIBSPREADER/ HATE AMMO)!

Das kann natürlich nur viehischen oldschool Death Metal in seiner ursprünglichsten Form ergeben. Und eingeleitet wird diese knapp 35-minütige Brutaloabfahrt mit einem typischen Lee-Schrei der MASSACRE-Ära im eröffnenden Titeltrack. Das lässt von der ersten Sekunde an nur einen Schluss zu: Legitimer MASSACRE-Nachfolger! „Cannibal Cook-Out“ schlürft zu Beginn wie ein „Cryptic Realms“-Zerstörer aus den Boxen und prügelt dazwischen herrlich räudig los, als wär’s immer noch 1986. Lediglich die melodischen Gitarren heben sich von dem rohen urgeilen Gerödel ab. Etwas thrashiger wie bei MASSACRE geht’s dann doch zu. Skullcrusher wie „Hammer to the Skull“, „The Saw is Family“ oder „Anthropophagus Beast“ beamen einen aber dennoch wieder zurück in klassische Ur-Death Metal-Zeiten, als Koryphäen wie Speckmann (MASTER), Lee (MASSACRE) oder der unvergessliche Chuck Schuldiner (DEATH)diesen Sound erfanden.

Lee growlt zwar nicht mehr ganz so tief und hat seiner Stimme einige weitere Facetten hinzugefügt, aber trotzdem ist er nach wie vor unverkennbar. Pures Death Metal-Inferno!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu BONE GNAWER