Band Filter

BORN FOR BLISS - Between Living & Dreaming

VN:F [1.9.22_1171]
Artist BORN FOR BLISS
Title Between Living & Dreaming
Homepage BORN FOR BLISS
Label ECHOZONE
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (1 Bewertungen)

Mehr als zwölf Jahre nach ihrem Debüt „Flowing With The Flue” und der Single „Arabia” veröffentlichen die drei Herrschaften von BORN TO BLISS jetzt das Nachfolgealbum mit dem Titel „Between Living & Dreaming“, das bereits 1999 eingespielt wurde. Gegründet wurde die Amsterdamer Band 1994 von Gitarrist und Sänger Frank Weyzig, der in den Achtzigern als Live-Gitarrist und Keyboarder bei CLAN OF XYMOX mit von der Partie war. Dort war auch der Schlagzeuger Willem van Antwerpen aktiv, der ebenfalls zu BORN FOR BLISS stieß, ehe das Line-Up von Remco Helbers am Chapman Stick komplettiert wurde.

Aus der CLAN-OF-XYMOX-Periode stammt auch das düster-wavige „Dragon“, das ebenso wie das treibende „Ylene“ (ursprünglich für LOVE LIKE BLOOD komponiert) bisher unveröffentlicht war. Als Topping gibt’s außerdem noch eine reduzierte, sehr eindringliche Demo-Version von „This Love“ und einen Remix von „All Away“, der im Vergleich zur Album-Version etwas mehr Drive mitbringt. Im Übrigen lassen es die drei Düsterrocker ebenso wenig am nötigen Druck wie der unvermeintlichen Melancholie fehlen. Der Titeltrack „Between Living & Dreaming“ kommt mit einer minimalistischen Instrumentierung und Franks samtenen Stimme aus, während „Kindred Spirits“ und „Tony“ mit allerlei Synthie-Spielereien und viel Tempo für den dunklen Dancefloor gemacht sind. Derweil schleicht sich das mystische „Empty Room“ unbemerkt ins Hirn, bevor Streicher dem verstörenden „Any More“ einen sehnsüchtigen Anstrich verpassen, mit dem es auch beim emotionalen „Winter Tears“ weitergeht. Immer wieder kommen Sprachfetzen zum Einsatz, die beispielsweise „Believe“ und „Shades“ begleiten und wavigen Gothic-Langäxte Gesellschaft leisten. „Perfect Sin“ transportiert erstklassig schwermütige Feelings, ehe „Edge of Perfection“ noch einmal Platz für knackige Gitarrenriffs macht.

„Between Living & Dreaming“ hat lange auf sich warten lassen, doch das Warten hat sich ganz eindeutig gelohnt. Liebhaber des klassischen Gitarren-Waves kommen bei BORN FOR BLISS voll und sehr abwechslungsreich auf ihre Kosten. Wer nach dieser Scheibe auf den Geschmack gekommen ist, darf sich in Kürze auch auf die remasterte Version des Erstlings „Flowing With The Flue“ freuen, die zudem weitere Bonus-Tracks enthalten wird.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu BORN FOR BLISS