Band Filter

BOY HARSHER - The Runner (Original Soundtrack)

VN:F [1.9.22_1171]
Artist BOY HARSHER
Title The Runner (Original Soundtrack)
Homepage BOY HARSHER
Label NUDE CLUB
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

BOY HARSHER, das sind die Sängerin Jae Matthews und der Produzent und Knöpfchendreher Augustus Muller. Die beiden haben sich beim Filmstudium in Savannah, Georgia kennengelernt und ihr gemeinsames Interesse für Musik entdeckt. So wurde 2013 BOY HARSHER, das Dark Wave-/New Industrial-Projekt der beiden,  aus der Taufe gehoben. 2014 erschien die erste EP, es folgten ausgedehnte Tourneen und ausverkaufte Shows in den USA und Europa sowie zahlreiche Veröffentlichungen, wobei das 2019er Album „Careful“ wohl als bisheriger Höhepunkt ihres Schaffens bezeichnet werden kann.

Ausgebremst wurde das Duo nicht nur durch die Pandemie, sondern auch durch Jaes MS-Diagnose. Vor diesem unschönen Hintergrund begann Augustus mit der Arbeit an stimmungsvollen filmischen Skizzen. Noch war völlig unklar, was aus diesen Stücken werden würde, aber die Umstände wollten es, dass sich aus einer Idee, die Miss Matthews im Kopf hatte, ein Film entwickelte, der Lust, Zwang und die grausamen Tendenzen der Verführung erforscht. Mit dem düsteren Pop, für den BOY HARSHER bekannt ist, umarmt „The Runner“ auch das Ethos des Soundtracks, indem es sowohl unheimliche Instrumentalstücke, als auch Tracks mit Gastsänger*innen enthält, die sich anfühlen, als kämen sie nicht von ein und derselben Band.  Eindeutige BOY-HARSHER-Sounds liefert der Opener „Tower“, der eine geradezu hypnotische Atmosphäre aufbaut. Das nachfolgende „Give Me a Reason“ bleibt unterkühlt, bittet zugleich jedoch auch auf den Dark-Wave-Dancefloor. Im Vergleich dazu präsentiert sich „Autonomy“ als geradezu helle und herzliche New-Wave-Hymne. Mit von der Partie ist hier übrigens COOPER B. HANDY alias LUCY. Einen weiteren Gast gibt es auf der Hi-NRG-Hommage „Machina“ zu hören:  Mariana Saldaña von der Band BOAN singt bei diesem fröhlichen Track mit Euro-Pop-Anleihen sowohl auf Spanisch als auch auf Englisch. Ganz anders schallt „The Ride Home“ aus den Boxen. Ein Klangerlebnis wie aus einer Maschinenhalle, verbunden mit geheimnisvollem Flüstergesang, kennzeichnen diese Nummer. „Escape“ übernimmt mit einer Minimalinstrumentierung, die einmal mehr die verführerischen Vocals der weiblichen Hälfte von BOY HARSHER in den Mittelpunkt rückt. „Untitled (Piano)“ verzichtet derweil auf Gesang und verströmt vermittels Synthesizer eine geheimnisvolle Stimmung. Bleibt noch „I Understand“, das den Soundtrack mit einer gewissen Desillusion enden lässt.

BOY HARSGERs neuestes Projekt ist eine Versöhnung in unsicheren Zeiten in Ton und Bewegtbild. „The Runner“ und sein Soundtrack sind sowohl eine Rückkehr zur alten Form als auch eine Weiterentwicklung des Duos. Schließlich kehren die ehemaligen Filmstudierenden auf diese Weise eindeutig zu ihren Wurzeln zurück, wobei visuelle und Audio-Elemente bestens miteinander harmonieren. Um das Ganze zu verstehen, sollte man sich auch den Horrorkurzfilm ansehen, den man bei Shudder und Mandolin streamen kann.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

BOY HARSHER - Weitere Rezensionen

Mehr zu BOY HARSHER