Band Filter

BOYS NIGHT OUT - s/t

VN:F [1.9.22_1171]
Artist BOYS NIGHT OUT
Title s/t
Homepage BOYS NIGHT OUT
Label FERRET MUSIC
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Es ist eher ungewöhnlich, dass eine Band nicht ihr Debütalbum, sondern das vierte Werk selbstbetitelt. Die Kanadier BOYS NIGHT OUT haben es getan und wollen damit ein wie auch immer geartetes Zeichen setzen. Nun gut. Uns interessieren ja weniger schnöde Plattentitel, sondern vielmehr die Musik, die sich dahinter verbirgt.

In diesem Fall eine Art Progressive-Dark-Pop. Die fünf mehr oder weniger langhaarigen Bombenleger spielen recht eingängige Gitarrenmucke, die aber immer wieder Schlenker ins Progressive und Punkige macht und hier und da angenehm aneckt. Besonders viel Spielraum haben die Langäxte von Jeff Davis und Andy Lewis, die tatkräftige Unterstützung von Ben Arseneau an den Drums und Dave Costas Bass bekommen (z.B. bei „Reason Ain’t Our Long Suit“). Für den Gesang ist hauptsächlich Connor Lovat-Fraser zuständig, aber auch mit Backing-Chören arbeitet das Quintett gern. Die Kanadier sind überwiegend mit flotten Melodien unterwegs, gelegentlich wie bei „Fall For The Drinker“ oder für die obligatorische Ballade „It Won’t Be Long“ nehmen die Jungs auch mal ein bisschen Geschwindigkeit raus.

Was beim ersten Hören wie Ami-High-School-Rock klingt, hat dann doch mehr Höhen und Tiefen als erwartet. Zum poppigeren Mainstream zählen wohl am ehesten Songs wie das sonnige „Let Me be Your Swear Word“ oder das temporeiche „The Push And Pull“, während „Up With Me“ mehr zu düsteren Vertretern der Full-Length gehört. Abwechslungsreiche Kost für Liebhaber von Alternative-Gitarren-Sounds.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu BOYS NIGHT OUT