Band Filter

BRAINSTORM - Just Highs No Lows

VN:F [1.9.22_1171]
Artist BRAINSTORM
Title Just Highs No Lows
Homepage BRAINSTORM
Label METAL BLADE
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Dass Metal Blade einem ihrer einstigen Zugpferde (welches ja zu AFM gewechselt ist) keine Träne hinterher weinen müssen, beweist die neue reguläre BRAINSTORM-Langrille, welche nun wirklich nix reißt. Das wird erst recht eklatant zur Gewissheit, wenn man sich diese geile Werkschau der Power Metaller anhört, die ihre vielen MB-Jahre abdeckt und auf randvollen 160 Minuten zeigt, zu was für Genreknallern diese Band mal fähig war!

Der Titel „Just Highs no Lows“ passt perfekt, denn die 32 (!)Tracks gehören nahezu allesamt in jede Metal-Kollektion. Hier jagt ein Killer den Nächsten, so dass man sich fragt, was mit den Jungs beim Komponieren der neuen Scheibe passiert ist. Die kann nicht mal ansatzweise gegen Brecher wie „Falling Spiral Down“, „Fire Walk with Me“, „Worlds are Coming Through“, „All Those Words“, „Painside“, „Heavenly“, „Highs without Lows“, „Doorway to Survive“, „Shiva’s Tears“, „Soul Temptation“ sowie auf Disc 2 „Blind Suffering“, „Hollow Hideaway“, „Shadowland“, „Tear Down the Walls“ oder die Früh-Hits „Voices“ und „Liar’s Edge“ (beide Live und somit zum ersten Mal mit Andy an den Vocals auf CD) anstinken! Zumal vor allem auf Disc 2 bei den älteren Sachen noch derbe Gas gegeben wird und man des öfteren in Speed/ Thrash-Gefilden bretterte („Breathe“!!!). Neben 3-5 Songs von jedem Album in rückwärts chronologischer Reihenfolge gibt es auch ein paar B-Seiten wie „Is this the Way to Amarillo“ und Live-Tunes.

Fans werden natürlich das alles schon im Schrank stehen haben. Wer noch nix von den Herren hat, der sollte dieses Hammer-Best Of-Werk auf jeden Fall der neuen Scheibe vorziehen!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

BRAINSTORM - Weitere Rezensionen

Mehr zu BRAINSTORM