Band Filter

BROTHER FIRETRIBE - False Metal

VN:F [1.9.22_1171]
Artist BROTHER FIRETRIBE
Title False Metal
Homepage BROTHER FIRETRIBE
Label SPINEFARM
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Zurück in die Zukunft? Ich jedenfalls kann mir nicht erklären, warum es sich die Finnen von BROTHER FIRETRIBE zur Aufgabe gemacht haben, 80ies Synthrock wieder zu beleben. Es steht ja nicht mal mehr ein 80ies Revival an und Gitarrist Emppu Vuorinen hat mit NIGHTWISH eigentlich auch modernere Klänge angeschlagen. Doch erklärt er selbst, dass man es einfach nur aus „Spaß an der Sache“ mache – und diesen Spaß merkt man dem Album „False Metal“ auch jederzeit an.

10 melodiegespickte, Männerchorgeladene Glücksmomente für Freunde der engen Jeanshose mit dauergewelltem Männerhaar. Purster 80ies Synthrock zwischen FOREIGNER, VAN HALEN, JOURNEY und den wadenbeißenden WHITESNAKE. Ob das enthusiastische „Break out“ oder das poppig melodische „Valerie“, Frontmann Pekka Ansio Heino (?!) liefert stimmstarke, des öfteren an LOU GRAMM erinnernde Arbeit ab. Zur Bridge stehen die Jungs stramm als Team beieinander und liefern gesangliches Essen auf Rädern – einfältig, aber dennoch genüsslich. Natürlich klingt das Motivationsstrotzende – „Faust gen Himmel reck“ – Gebalze „I’m on fire“ wie tausendmal gewaschene Tennissocken. Doch setzt der Refrain nicht nur einmal Glücksgefühle in Gang, die einem auch alte Rocky-Filme bescheren können. Selbst auf balladesken Werken wie „Love goes down“ oder „Spanish Eyes“ verlassen die Jungs Ihre eingeschlagene Schiene nicht und schmalzen in bester BON JOVI–Manier durch feucht geheulte Taschentücher.

„False Metal“ mag so modern sein wie Vokuhila-Frisuren, weckt aber diese nostalgischen Gefühle und macht dabei wie gesagt eine ganze Menge Spaß. Ob BROTHER FIRETRIBE sämtliche Platten von 80ies Rockheroen verinnerlicht haben, um so perfekt zu klingen, bleibt fraglich. Wie eine Kirmes-Coverband klingen sie aber keinesfalls. Diese Jungs katapultieren den Sound der 80er mit einer Granate von Album ins 21. Jahrhundert. Also – Cabrio raus, in die Sonne damit und die Haare föhnen lassen. Ob’s nun der alte Kadett von vor 20 Jahren ist, oder ein neueres Fabrikat spielt dabei keine Rolle.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

BROTHER FIRETRIBE - Weitere Rezensionen

Mehr zu BROTHER FIRETRIBE