Band Filter

BRUCE KULICK - BK3

VN:F [1.9.22_1171]
Artist BRUCE KULICK
Title BK3
Homepage BRUCE KULICK
Label FRONTIERS RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Den Meisten wird Bruce als Gitarrist von KISS (1985-1997) in Erinnerung sein, aber er arbeitete auch schon mit MEAT LOAF oder LORDI zusammen, ist also keineswegs im staubigen Hard Rock festgewurzelt.

Was der recht modern und zackig tönende Opener („Fate“) seines dritten Soloalbums lautstark beweist. Frischer Fett Rock mit grandioser Gitarrenarbeit, Fans von ROB ZOMBIE dürften mit diesem Album sofort was anfangen können. Auch das folgende „Ain’t gonna Die“ frisst sich umgehend ins Ohr, rockt knackig-modern ab, Bruce soliert wie Hölle und Gene Simmons veredelt den Track vokalistisch! Geil! Bei dem fetten Groover „Friend of Mine“ singt sein alter UNION-Weggefährte John Corabi (auch ex-MÖTLEY CRÜE), Killertrack mit Hitpotenzial und erneut geilem Solo. Auf dem ALICE IN CHAINS-artigen „Hand of the King“ wirkt Gene-Sohn Nick mit, das balladeske „I’ll Survive“ könnte für Airplay sorgen und offenbart ebenso großartiges Songwriting wie die restliche Scheibe. Nach den eher unspektakulären „Dirty Girl“ und „Final Mile“ folgt mit dem Stampfer „I’m the Animal“ ein weiteres Highlight mit Eric Singer und Tobi Sammet! Packender kann man erdigen Hard Rock mit modernem Touch nicht zocken – HIT! Nach hinten raus kann er mit den letzten Songs zwar nicht mehr auf diesem hohen Level überzeugen (lediglich das Bonus-Instrumental „Skydome“ killt nochmal auf SATRIANI-Niveau!), was aber nichts daran ändert, das ihm eine extrem Hochklassige Scheibe gelungen ist, die jeder Rockfan unbedingt anchecken sollte!

Dem Hammerwerk „Sonic Boom“ seiner ehemaligen Kollegen KISS pinkelt er damit zwar nicht ans Bein, aber das ist auch nicht ganz sein Anspruch. Und das ist gut so!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu BRUCE KULICK