Band Filter

BULLETHOLE - Incarceration

VN:F [1.9.22_1171]
Artist BULLETHOLE
Title Incarceration
Homepage BULLETHOLE
Label BLACK LOTUS RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

An diesem trüben Morgen soll ich mich also mit BULLETHOLE beschäftigen, einem Newcomer aus Griechenland. Und diesmal gibt es keinen Black Metal zu hören, sondern laut Infozettel ein Gebräu aus Nu Metal und Thrashcore. Damit wäre dies die erste Band jener Geschmacksrichtung aus Hellenas, welche an mein Ohr tritt.

1999 gründeten Costas und Andreas die Formation, wenig später kamen Bassist und Drummer hinzu (wäre sonst auch schlecht gewesen…). Man fungierte damals noch unter dem Namen HUMAN DECAY, unter dem man auch ein 4-track Promo namens „Moment of Hate“ aufnahm. Dummerweise gibt es auch eine Elektroband gleichen Namens, die zudem wesentlich bekannter ist, und so wurde der heutige Name BULLETHOLE ausgewählt. Der passt auch ganz gut zur Mucke, denn hier gibt es geballte Aggression zu hören, leider recht ungestüm. Neben der kurzen Spielzeit von 32 Minuten fällt sofort der schlechte Snare-Sound auf, der einem ein wenig den Hörgenuss vergällt. Shouter Costas erinnert mich von der Energie und der Phrasierung an SEPULTURAs Maxe zu „Roots“-Zeiten. Auch die Instrumentalfraktion verbreitet eher Mid-90er-Feeling, von Nu Metal kann hier gar nicht die Rede sein. Stattdessen wird eher die typische Mischung aus Hardcore-Attitüde und PANTERA-Geriffe herausgeholt. Klingt alles ganz nett, aber auch ziemlich ausgelutscht. Am ehesten kann der letzte Track überzeugen, ein entspannendes Tribal-Stück.

Für griechische Verhältnisse mag der Silberling überdurchschnittlich sein, aber international gesehen werden Costas und Co. damit keinen Blumentopf gewinnen, der Markt ist einfach übersättigt. Aber es besteht ja durchaus die Möglichkeit, dass man in Zukunft noch an Identität gewinnt!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu BULLETHOLE