Band Filter

BUM KHUN CHA YOUTH - Alarm! Hanns-Martin ist verschwunden

VN:F [1.9.22_1171]
Artist BUM KHUN CHA YOUTH
Title Alarm! Hanns-Martin ist verschwunden
Homepage BUM KHUN CHA YOUTH
Label TUMBLEWEED RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

„Alarm! Hanns-Martin ist verschwunden“ – ja wer denn? Klarer wird’s wohl erst bei Titeln wie „We all thank you R.A.F.“ und „Landshut“. Nun ist Musik ja schon immer auch ein wenig politische Spielbühne gewesen, allzu tief schürfende Argumentationen darf man sich aber auch von der BUM KHUN CHA YOUTH nicht erwarten. Muss ja auch gar nicht sein, denn die Musik von Ulrich Nachtigall und Linus Volkmann ist nun mal nichts weiter als Elektropop mit Hang zur neuen deutschen Welle Tradition. Volkmann, besser bekannt als Autor und INTRO-Macher und Ulrich Nachtigall bringen nach mittlerweile zehn Jahren des gemeinsamen Schaffens also Ihren ersten Langspieler unters Volk.

Mit Unterstützung von Guido Lucas und Michael Kolepke liest sich auch der Rest des Booklets wie das Who-is-Who der deutschen Musikjournalismuszene. Dennoch verwehrt man sich des Myspace-Hundehaufens und gibt stattdessen zeitaktuelle Statements zur RAF-Diskussion. Gewagt und wohl auch gewollt, jedenfalls mutig. Rein musikalisch gibt man sich weniger kontrovers, was sich anhört, als hätte ANDREAS DORAU immer noch Freude an der Spielerei mit billigen Synthesizern, wirkt Wunder im deutschen Gehör. Irgendwie kann man sich diesem Neo-Deutsche-Welle-Retro-Pop einfach nicht entziehen. Und selbst abseits von all den linkspolitischen Statements in „We all thank you R.A.F.“ gibt’s noch genügend anderen Diskussionsstoff wenn „Hungern gegen den Staat“ oder „Nicht ganz klar“ durch die Synapsen bewegen. Volkmann und Nachtigalls Musikaffinität erkennt man dagegen in der gekonnten Dadaismus-Darbietung von „Am Strande von St. Antoine“ und „Turn mich an“, ein Stilmittel, das zu deutschem Pop gehört wie Currywurst zum Ruhrgebiet. Letzteres klingt dabei nach den norddeutschen Electrokrachmachern von DEICHKIND, oder haben die etwa von…? Von Erfolg gekrönt war das bereits 1996 erschienene „Wann hast du eigentlich aufgehört, mich zu lieben, Schatz?“, welches doch deutlich vernehmbar auf damalige Hamburger Schulen ging.

Kann eine Band, die sich nach einem 80er Jahre Bundesligaspieler aus Korea benennt, dabei nach Tom Schilling & Co klingt, überhaupt noch eine Daseinsberechtigung zwischen WIR SIND HELDEN, SILBERMOND & Co haben ? „Sag mal leise, sag mal laut was auszusprechen sich sonst keiner traut…“ abgewandt von gängigen Popschemata und halbstarken Rebellionsgedanken kämpfen sich Volkmann & Nachtigall als Elektro-Guerillas durch deutsche Pop- und Politikgefilde. Ob man sich zur Musik nun Linksrum oder Rechtsrum dreht, ist reichlich egal.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu BUM KHUN CHA YOUTH