Band Filter

CANDLEMASS - 20th Year Anniversary Party (DVD)

VN:F [1.9.22_1171]
Artist CANDLEMASS
Title 20th Year Anniversary Party (DVD)
Homepage CANDLEMASS
Label PEACEVILLE
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (1 Bewertungen)

Ein bisschen spät, dieses Geburtstagsrelease, wie Leif richtig in seinem Begleittext zur DVD erwähnt. Aber alle Gäste unter einen Hut zu bringen, war wohl nicht so ganz einfach. Das Ergebnis entschädigt aber letztendlich die Verspätung und man darf dieses Event schon historisch nennen. Einziger Wermutstropfen ist das Fehlen des wichtigsten CANDLEMASS-Fronters überhaupt: Messiah Marcolin! Er hat die Band schließlich wie kein Zweiter geprägt und trotz aller Animositäten hätten sich beide Parteien doch wenigstens auf einen Gastsong einigen können… es hat nicht sollen sein.

Rein Gesangstechnisch fällt sein Fehlen allerdings überhaupt nicht auf! Logisch, wird die Band doch aktuell von dem geilsten Doom-Frontmann ever angeführt: Rob Lowe! Bleibt zu hoffen, dass er auch weiterhin CANDLEMASS und SOLITUDE AETURNUS unter einen Hut bekommt. Ferner tritt Ur-Vocalist Johan Langquist (er sang das 86er-Debut ein) zum ersten Mal Live mit der Band auf! Wohl auch deshalb pilgerten Fans aus aller Herren Länder nach Schweden. Dass Tomas Vikström (der das nach wie vor unterbewertete „Chapter VI“ einsang) dabei war, konnte man ja fast noch erwarten, aber das ein Tony Martin (ex-BLACK SABBATH) auch unbedingt dabei sein wollte, überraschte wohl nicht nur die Band. Magische Momente en Masse konnten somit schon im Vorfeld erwartet werden. Dazu gesellten sich dann noch keine Geringeren wie Mikael Akerfeldt (OPETH), JB (GRAND MAGUS) und Mats Leven (THERION)! Und so bekommt der Fan auf dieser DVD dann auch 2 Stunden die doomische Vollbedienung, wo sich ein Klassiker an den nächsten reiht und alle Ären der Band abgedeckt werden.

Die Bombe zünden darf Tomas Vikström. Dessen Stageacting ist zwar zu Beginn etwas gewöhnungsbedürftig, dafür singt er nach wie vor wie ein junger Gott und die Meute in dem proppevollen Saal geht von der ersten Sekunde an mächtig ab. „The Dying Illusion“, „Dark are the Veils of Death“, „Where the Runes still Speak“ und „Ebony Throne“… da bleiben rein musikalisch keine Wünsche offen. Lediglich der Sound knallt nicht so wirklich volle Lotte und die Lightshow wird diesem speziellen Event auch nicht gerecht. Nun ja, CANDLEMASS backen halt nach wie vor relativ kleine Brötchen und können keine NIGHTWISH-Produktion auffahren. Entwickelt trotzdem einen gewissen Charme und vermittelt mehr echtes Konzertfeeling wie so manche Großproduktion! Wenn man die Fans alle Texte ekstatisch mitbrüllen sieht, dann weiß man, in welchem Paralleluniversum die Meute für 2 Stunden war. Viele Songs wurden ja auch seit Ewigkeiten nicht mehr Live geboten, da Messiah z.B. die „Chapter VI“-Titel nicht singen wollte. Nach jedem Track kommen die jeweiligen Beteiligten kurz zu Wort mit einem eingespielten Interview, was zwar das Konzert ein wenig zerstückelt, aber dafür im direkten Bezug zum gerade Gesehenen steht. „Well of Souls“ darf dann JB performen, für „Black Dwarf“ entert Mats die Bühne und „At the Gallows End“ wird von Akerfeldt veredelt. In dieser Form wird’s das wohl nie wieder geben! Die nächsten 3 Songs („Demonia 6″/ „Samarithan“/ „Mirror Mirror“) wird dann Robert als neuer Sänger vorgestellt… und lässt Messiah glatt vergessen! Der Mann ist einfach DIE Doom-Ikone am Mikro… pure Magie! Mit Johan geht es für die nächsten 4 Stücke („Crystal Ball“/ „Demons Gate“/ „Under the Oak“/ „A Sorcerer’s Pledge“)zurück in die Doom-Ursuppe und das Jahr 1986. Dass die Band in dieser Besetzung noch nie auf einer Bühne stand, ist nicht die Bohne zu merken. Und das, seitdem 20 Jahre vergangen sind sowieso nicht. Grandios!

Grandios ist auch das Finale mit einem von Tony Martin präsentierten „Witches“, dem selten ertönten „Bullfest“ mit Vikström und dem unglaublichen „Solitude“ mit Tomas, Johan und Robert! Neben dieser Setlist verkommen die Extras wahrlich zum unwichtigen Beiwerk. Neben Bandinterviews gibt es noch Soundcheck und Backstage-Footage… zieht Euch lieber noch mal das historische Konzertereignis rein! Pflichtkauf für alle Doomster!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

CANDLEMASS - Weitere Rezensionen

Mehr zu CANDLEMASS