Band Filter

CANDY HEARTS - All The Ways You Let Me Down

VN:F [1.9.22_1171]
Artist CANDY HEARTS
Title All The Ways You Let Me Down
Homepage CANDY HEARTS
Label BRIDGE 9
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
5.0/10 (1 Bewertungen)

Mariel Loveland, Matthew Ferraro und John Clifford bilden gemeinsam die Pop-Punk-Formation CANDY HEARTS und haben jetzt mit “All The Ways You Let Me Down” nach der EP “The Best Ways To Dissappear” ihre erste Full Length unters Volk gebracht.

Wie der Bandname und auch das an einen Kindergeburtstag erinnernde Cover fast schon vermuten lassen, geht es ein bisschen zuckriger bei den drei Amis zu. Dazu trägt auch der liebliche Gesang von Miss Loveland (ich vermute mal einen Künstlernamen) bei, der von einer engagierten Instrumentalfraktion begleitet wird. Die CANDY HEARTS wollen niemandem was Böses und einfach nur Spaß haben bzw. selbigen verbreiten. So weit – so harmlos. Das Ganze ist nämlich durchaus nett, aber auch sehr vorhersehbar, da sich die Zutaten der elf Songs doch arg ähneln. Wir haben alle gute Laune und da spielt es dann auch gar keine große Rolle, ob ich den Silberling mit dem Opener „I Miss You“ starte oder den Zufall entscheiden lasse und beispielsweise der Titeltrack „All The Ways You Let Me Down“ zur Disposition steht. Natürlich darf auch ein kleiner Emo-Overkill nicht fehlen, der hier auf den Namen „Coffee With My Friends“ hört, ehe es wieder auf cheesige Pop-Pfade a la „Playing With Fire“ oder „Top of Our Lungs“ geht.

„All The Ways You Let Me Down” hätten ganz klar ein paar mehr Ecken und Kanten gut getan. So haben die CANDY HEARTS ein Album abgeliefert, das durchaus sympathisch ist, aber einfach nicht im Kopf bleibt. Zu austauschbar sind die charming Melodien, die vermutlich jede Highschool-Party bereichern, aber insgesamt zu oberflächlich bleiben.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu CANDY HEARTS